Mehrfarbenpudel

Fragen, Tips und vieles mehr zur Pudelzucht.
Benutzeravatar
Judith
Site Admin
Beiträge: 4924
Registriert: Sa Apr 23, 2005 7:03 pm
Wohnort: Nalbach
Kontaktdaten:

Mehrfarbenpudel

Beitrag von Judith » Do Dez 13, 2012 6:47 pm

Info

Wir werden uns für die Mehrfarbenpudel und deren Anerkennung durch die SCC/ FCI einsetzen.

Beschreibung

Mehrfarbenpudel

Rundschreiben an alle Pudelzüchter, Pudelhalter und Pudelliebhaber

Natürlich wäre es schön, wenn alle bunten Pudel anerkannt wären, aber wichtig ist es momentan überhaupt, die Farben Harlekin undBlack and Tan offiziell anerkannt zu bekommen. Die Anerkennung dieser Farben wäre ein enormer Schritt und eine Basis, auf der später sicher auchdie Partipudel aufbauen könnten.

Momentane Situation Momentan sind die Neufarben Black and Tan und Harlekin nicht international anerkannt. In Deutschland mogeln sie sich zur Zeit mehr schlecht als recht durch, in anderen Ländern werden sie nur ausserhalb der FCI gezüchtet.

"Auf Verlangen der Société Centrale Canine pour I´Amélioration des Races de Chiens en France (SCC), als zuständige Organisation für den Standard der Rasse "Caniche" (Pudel) (172), werden die FCI-Mitglieder und Vertragspartner daran erinnert, dass zweifarbige, mit dem Pudel verwandte Hunde, unter keinerlei Umständen als "Pudel" bezeichnet werden dürfen. Das gilt sowohl für Abstammungsurkunden, Ausstellungskataloge und andere offizielle Unterlagen".Quelle: FCI - Rundschreiben 49/2012

Der VDH sieht momentan allerdings keinen Handlungsbedarf. Die Anerkennung der Bunten als eigene Rasse wird abgelehnt aber für die Anerkennung der Bunten als Pudel wird auch nicht gekämpft.

Weiterhin sind die Entwicklungen auf der letzten großen Ausstellung in Deutschland erschreckend. Alle Neufarbenpudel wurden disqualifiziert.

Würde sich nun Frankreich doch irgendwann durchsetzen, hätte das für die Zucht der Neufarben große Bedeutung. Bisher werdenzur Typverbesserung, gerne und auch genehmigt, einfarbige Pudel herangezogen. Wenn die Bunten nun auch hier in Deutschland nicht mehr als Pudel gelten, fällt diese züchterische Möglichkeit mit wertvollen FCI-Hunden weg. Ja, selbst außerhalb der FCI dürfte es schwer werden, denn wenn die Bunten keine Pudel mehr sind dann wären Farbmischverpaarungen immer auch Kreuzungen zweier unterschiedlicher Rassen.

Erneutes Verfahren/ Antrag zur Anerkennung Auf Grund der derzeitigen Diskussion ist es notwendig, so schnell wie es geht, ein erneutes Verfahren zur Anerkennung der Mehrfarbenpudel in Gang zu bringen. Wenn erst einmal ein Verfahren am Laufen ist, bedeutet das einen Aufschub der totalen Verneinung, ob die Bunten wirklich Pudel sind oder nicht. Es geht also neben der Anerkennung auch um Zeitgewinn.

Um eine sinnvolle Zusammenarbeit zu gewährleisten, müssen wir alle zusammen arbeiten. Zur Organisation später mehr. Um in Frankreich genügend Druck zu machen ist es unerlässlich, das alle Pudelzüchter an einem Strang ziehen und zusammen arbeiten.

Aufgerufen sich zu beteiligen sind alle Besitzer, Züchter und Liebhaber der Mehrfarbenpudel. Sowohl hier in Deutschland als auch im Ausland.

Um das auch wirklich glaubwürdig darzustellen, sollten alle Neufarben-Pudelzüchter nochmals Anträge auf Anerkennung in ihren nationalen FCI-Pudelzuchtverbänden stellen und Kopien dazu an die Franzosen schicken. Auch wir würden diese Kopien gesammelt dann nochmals an Frankreich senden und eine Petition mit möglichst vielen Unterschriften ebenfalls.

Weiterhin wird es sinnvoll sein, genetische Untersuchungen vornehmen zu lassen, die belegen dass die Bunten genetischgesehen Pudel sind. Wie das genau gehen kann muss man mit Laboklin absprechen.

Recherchen welche nur genotypisch Bunte auch in der Einfarbenzucht verwendet wurden sind sicher auch nicht verkehrt. Ahnentafeln können kopiert und uns zugesendet werden. Wenn nämlich nachweislich immer mal wieder Träger der Bunten Gene in die Einfarben gekreuzt wurden, hieße das für die Einfarbigen, dass auch sie nicht reinrassig sind.

Es wird auch sinnvoll sein, wirklich so viel Material wie möglich zu sammeln, das beweist, dass es bereits vor der Standarderstellung Mehrfarbenpudel gab, die auch "anerkannt" waren - alsoausgestellt wurden und so weiter. Wer hier also Informationen und Daten hat, ist aufgerufen diese an uns weiterzuleiten. In der nächstenZukunft werden wir also viele Kontakte zu Mehrfarben-Züchtern in aller Welt benötigen, die gewillt sind die Bunten auch durch die FCI anerkannt zu bekommen. Dadie Mehrfarbenpudel in den meisten Ländern auch national nicht anerkannt sind, gilt dieser Aufruf auch an alle Pudelzüchter außerhalb der FCI. Erneutes Verfahren/ Antrag zur Anerkennung

Auf Grund der derzeitigen Diskussion ist notwendig, so schnell wie es geht, ein erneutes Verfahren zur Anerkennung der Mehrfarbenpudel in Gang zu bringen. Wenn erst einmal ein Verfahren am Laufen ist, bedeutet dass einen Aufschub der totalen Verneinung, ob die Bunten wirklich Pudel sind oder nicht. Es geht also neben der Anerkennung auch um Zeitgewinn. Um eine sinnvolle Arbeit zu gewährleisten, müssen wir alle zusammenarbeiten. Zur Organisation später mehr. Um in Frankreich genügend Druck zu machen ist es unerlässlich, das alle Pudelzüchter an einem Strang ziehen und zusammenarbeiten. Um das auch wirklich glaubwürdig darzustellen, sollten alle Neufarben-Pudelzüchter nochmals Anträge auf Anerkennung in ihren nationalen FCI-Pudelzuchtverbänden stellen und Kopien dazu an die Franzosen schicken. Auch wir würden diese Kopien gesammelt dann nochmals an Frankreich senden und eine Petition mit möglichst vielen Unterschriften ebenfalls.

Weiterhin wird es sinnvoll sein, genetische Untersuchungen vornehmen zu lassen, die belegen dass die Bunten genetischgesehen Pudel sind. Wie das genau gehen kann muss man mit Laboklin absprechen.

Recherchen welche nur genotypisch Bunten auch in der Einfarbenzucht verwendet wurden sind sicher auch nicht verkehrt. Ahnentafeln können kopiert und uns zugesendet werden. Wenn nämlich nachweislich immer mal wieder Träger der Bunten Gene in die Einfarben gekreuzt wurden, hieße dass für die Einfarbigen, dass auch sie nicht reinrassig sind. Es wird auch sinnvoll sein, wirklich so viel Material wie möglich zu sammeln, das beweist, dass es bereits vor der Standarderstellung Mehrfarbenpudel gab, die auch "anerkannt" waren -also ausgestellt wurden und so weiter. Wer hier also Informationen und Daten hat, ist aufgerufen diese an uns weiterzuleiten.

In der nächstenZukunft werden wir also so viele Kontakte zu Mehrfarben-Züchtern in aller Welt benötigen, die gewillt sind die Bunten auch durch die FCI anerkannt zu bekommen. Dadie Mehrfarbenpudel in den meiste Ländern auch national nicht anerkannt sind, gilt dieser Aufruf auch an alle Pudelzüchter außerhalb der FCI.

Widerspruch bei der FCI Frankreich kann sich weigern die Neufarbenpudel anzuerkennen aber dies kann nicht auf Fakten beruhen. Ich hoffe, das wir genug Fakten und wissenschaftliche Belege zusammentragen können um dann Widerspruch bei der FCI gegen eine Ablehnung der Anerkennung einzulegen. Ich hoffe, dass die Pudelzüchter, egal welcher Verbandszugehörigkeit in diesem Punkt zusammen für deren Anerkennung kämpfen können.

Organisation Die Organisation und Koordination der ganzen Angelegenheit wird der ADP übernehmen. Aber wir sind davon überzeugt das eine Zusammenarbeit der 4 deutschen Pudelzuchtverbände möglich und vor allem auch wirklich sinnvoll ist. Jeder der weitere Ideen, Fakten oder Engagemebeitragen kannist gerne aufgefordert sich einzubringen.

Die roten Pudel sind auch noch nicht lange anerkannt, wer hier Erfahrungen aus dem Anerkennungsverfahren hat, kann diese sehr gerne mit uns teilen!

Kontakt Über die Facebook-Seite Neufarbenpudel: http://www.facebook.com/pages/Multicolored-Poodle/Per Mail: mulitcoloredpoodle@yahoo.com

Wir suchen noch jemanden, der ein sehr gutes Englisch beherrscht um uns bei Übersetzungen zu helfen. Denn wir wollen auch alle anderen Länder mit unserer Initiative erreichen.

AnjaTrinks in Zusammenarbeit mit dem ADP

Allgemeine Informationen

eten 12.12.2012
LG
Judith und die Funpudel

Bild

Benutzeravatar
Poodle81
Supernase
Beiträge: 3556
Registriert: Mo Aug 16, 2010 2:48 pm
Wohnort: Steiermark
Kontaktdaten:

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von Poodle81 » Fr Dez 14, 2012 9:45 am

Der Doodle mutiert immer mehr zur eigenen Rasse, und ich bin mir fast sicher, eines Tages wird es so sein :roll: und der Mehrfarbenpudel soll ein Mischling sein? Was ist mit dem Pudelpointer etc... ?

Dass die Neufarben disqualifiziert werden, ist erschreckend! :shock:
Bild

Benutzeravatar
Elli
Supernase
Beiträge: 5262
Registriert: Mo Mai 26, 2008 12:52 pm

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von Elli » Fr Dez 14, 2012 9:58 am

Ja da muss ich dir recht geben. Ich kann nicht verstehen das man einfach so alle Mehrfarbenpudel disqualifiziert. Da gibt es doch bestimmt auch Regeln woran ein Richter sich zu halten hat. Kann man denn einen Richter auch disqualifieren? Denn schließlich wurden die Aussteller ja auch angenommen bei der Anmeldung und das Startgeld wird auch genommen. Das alles ist unbegreiflich.
Bild
Semper Fi

Benutzeravatar
yago
Zwerg-Nase
Beiträge: 888
Registriert: Sa Jul 16, 2011 10:24 pm
Wohnort: Alsdorf nähe Aachen

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von yago » Fr Dez 14, 2012 2:10 pm

Das gibt es auch bei Kanarien. Schecken und einige zwichenrassige Besonderheiten werden nicht Bewertet - ABER alles andere was als neue Mutation anerkannt ist, bekommt eigene Schauklasse und fertig. Davon gibt es jeeede Mange! Warum darf das bei Vögeln geben und bei Hunden nicht?

Benutzeravatar
Tristan
Mini-Nase
Beiträge: 233
Registriert: Mo Sep 28, 2009 1:17 pm
Wohnort: Langenfeld

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von Tristan » Fr Dez 14, 2012 5:11 pm

finde ich klasse war ihr macht Judith
LG Elke

Bild

Benutzeravatar
Elli
Supernase
Beiträge: 5262
Registriert: Mo Mai 26, 2008 12:52 pm

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von Elli » Fr Dez 14, 2012 5:54 pm

Ich finde es auch klasse das man diese Ungerechtigkeiten nicht einfach so hinnimmt. Habe aber eigentlich gedacht, das hier mehr Resonanz kommt. Wir sind doch hier alle Pudelliebhaber.
Bild
Semper Fi

Benutzeravatar
Cindy
Supernase
Beiträge: 3259
Registriert: Di Jan 10, 2006 7:34 pm

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von Cindy » Fr Dez 14, 2012 9:10 pm

Judith hat geschrieben:Die roten Pudel sind auch noch nicht lange anerkannt, wer hier Erfahrungen aus dem Anerkennungsverfahren hat, kann diese sehr gerne mit uns teilen!
Die Anerkennung der Roten ging nur deshalb durch, weil Mr Dupas Präsident des Französischen Pudelklubs wurde.
Tanja Libkind, die das Ganze fast im Alleingang durchgezogen hat, hat damals kurz nachdem Mr Dupas Präsident wurde, mit ihm Kontakt aufgenommen und gefragt, wie er zu der Anerkennung der Roten steht.
Sein Kommentar damals war, dass er grundsätzlich nichts gegen die Anerkennung aller einfarbigen Pudel hat - im Gegenteil der Anerkennung aller einfarbigen Farbschälge sogar positiv gegenüber steht.

Trotzdem dauerte es noch gut 2 Jahre bis die Einladung zur Vorstellung der Roten vor der Standardkommission in Paris kam - und nochmal über 2 Jahre, bis dann die Standardänderung tatsächlich offiziell wurde.

Tanja hatte hierfür Berichte, Ausstellungsberichte, Ausstellungskataloge und und und gesammelt. Teilweise bis in die 1890er Jahre zurück - alles, wo irgendwie das Wörtchen "rot" in Verbindung mit "Pudel" auftauchte.

Von den meisten apricot und rot Pudelzüchtern kam keine nennenswerte Unterstützung. OK, viele haben ihre Petition unterschrieben. Aber mindestens genauso viele haben gemeint, sie unterschreiben nicht, weil sie der Meinung sind, man sollte keine schlafenden Hunde wecken.

Und als es darum ging, Halter und Züchter zu finden, die bereit sind, ihre roten Pudel vor der Standardkommission zu präsentieren, waren letztendlich nur Susanne Baldinger und Uschi Graf wirklich bereit, dies zu tun.
Von einigen anderen Züchtern kam die Antwort "ja, wenn ihr garantierten könnt, dass die Roten anerkannt werden, dann kommen wir, aber wenn ihr das nicht könnt, dann lassen wir das bleiben - sonst heisst es hinterher 'die Hunde sind rot und damit eine Fehlfarbe' und wir bekommen noch Probleme nur weil wir die Hunde vor der Standardkommission gezeigt haben."

Wenn man sich mal die Liste der Petition durchsieht, wird man auch ganz schnell feststellen, dass nahezu die Hälfte der Teilnehmer oder sogar über die Hälfte der Teilnehmer amerikanische, kanadische, australische, .... Züchter sind - also Züchter aus Ländern die nicht der FCI angehören und in denen die Roten schon lange anerkannt sind.

Das Wichtigste dürften wohl v.a. die Ahnentafeln von den Mehrfarben-Pudeln sein, die aus nachweislich einfarbigen Pudeln stammen. Am besten wären hier noch Gentests, die eindeutig beweisen, dass die einfarbigen Pudel die Eltern sind - also Gentests auf Abstammung.
Und dann gibt es ja inzwischen Cluster-Tests, die für einzelne Hunderassen schon Gencluster bestimmen können und damit nachweisen können, dass ein Hund einer bestimmten Rasse genetisch zugeordnet werden kann. Allerdings gibt es das noch nicht für alle Rassen. Ich glaube, für Pudel gibt es das inzwischen - aber glauben heisst nicht wissen. Müsste man sich entsprechend schlau machen.


Die Frage bleibt aber nach wie vor - wie mächtig ist das standardführende Land?
Wenn ich Rosa Engler's Aussage in ihrem Buch "Pudel" richtig verstanden habe, hat Frankreich nahezu im Alleingang den Toy beschlossen - obwohl genügend andere Länder gegen eine weitere Verzwergung des Pudels waren.
Insofern besteht durchaus die Chance, dass das standardführende Land tatsächlich die Macht hat, Standardänderungen durchzuführen oder zu verweigern - egal ob alle anderen Länder dagegen / dafür sind.

Und das würde bedeuten, dass die Anerkennung der Mehrfarben erst dann in den Bereich des Möglichen rückt, wenn Frankreich signalisiert, dass sie dazu bereit sind.

Unter Mr Dupas wird das aber wohl nicht mehr der Fall sein - dazu hat er bereits zu bestimmt in aller Öffentlichkeit verkündet, dass er sein OK für die Anerkennung der Mehrfarben nicht geben wird.
Viele Grüße
Cindy


"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du dir vertraut gemacht hast!" (Le petit prince, Antoine de Saint-Exupéry)

Benutzeravatar
Poodle81
Supernase
Beiträge: 3556
Registriert: Mo Aug 16, 2010 2:48 pm
Wohnort: Steiermark
Kontaktdaten:

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von Poodle81 » Fr Dez 14, 2012 9:42 pm

Ich habe hier irgendwo noch ein Heftchen, aus den 80igern???, naja, jedenfalls ist dort auch schon ein zweifärbiger Pudel, nämlich ein Harlekin drinnen abgebildet. Die hat es ja früher schon gegeben, wo ist das Problem? Selbst wenn die Mehrfarbigen umbenannt werden sollten, in was weiß ich Wollhund etc., für mich bleiben es Pudel. :fechten:
Bild

Benutzeravatar
Cindy
Supernase
Beiträge: 3259
Registriert: Di Jan 10, 2006 7:34 pm

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von Cindy » Fr Dez 14, 2012 10:11 pm

80er Jahre ... Wenn, dann wäre 1880 interessant, NICHT 1980 ... Denn der Streit um die Mehrfarbendruck geht schon ein kleines bisschen länger
Viele Grüße
Cindy


"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du dir vertraut gemacht hast!" (Le petit prince, Antoine de Saint-Exupéry)

Benutzeravatar
Aurelia
Riesen-Nase
Beiträge: 2020
Registriert: So Sep 20, 2009 3:19 pm

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von Aurelia » Sa Dez 15, 2012 2:55 pm

Tristan hat geschrieben:finde ich klasse war ihr macht Judith
Dem kann ich mich nur anschließen und drücke euch die Daumen, dass ihr Erfolg haben werdet!
LG Aurelia
Liebe Grüße von Aurelia mit Caesar und Phoebe

Benutzeravatar
Resi
Supernase
Beiträge: 3448
Registriert: Fr Jul 17, 2009 2:13 pm
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von Resi » Sa Dez 15, 2012 4:05 pm

Poodle81 hat geschrieben:Ich habe hier irgendwo noch ein Heftchen, aus den 80igern???, naja, jedenfalls ist dort auch schon ein zweifärbiger Pudel, nämlich ein Harlekin drinnen abgebildet. Die hat es ja früher schon gegeben, wo ist das Problem? Selbst wenn die Mehrfarbigen umbenannt werden sollten, in was weiß ich Wollhund etc., für mich bleiben es Pudel. :fechten:

Ganz so einfach ist das leider nicht mit dem Wollhund oder was auch immer. Die Bunten werden ja nicht nur bunt x bunt verpaart sondern auch mal bunt x einfarbig. Gründe dafür gibt es genug. nur wenn die bunten Wollhunde wären dann hieße das für Welpen aus bunt x einfarbig dass sie Mischlinge wären, egal ob sie dann bunt sind oder nicht. Noch dazu darf keiner seinen VDH-Deckrüden ohne Konsequenen zu befürchten eine fremde Rasse decken wie es ja der Wollhund dann wäre. Ein anderes Szenario: was ist mit Bunten die aus einfarbig x einfarbig fallen? Selten passiert sowas aber es passiert. Optisch würden sie ja dann zu den Wollhunden gehören aber sie stammen ja auch Pudeln oder sind es dann einfach Mischlinge??

Mal schauen wie und wann wir unsere Ziele erreichen. Ein paar Kontakte sind bereits geknüpft und einige Arbeitsaufgaben beginnen sich zu konkretisieren.
Cindy hat geschrieben:Das Wichtigste dürften wohl v.a. die Ahnentafeln von den Mehrfarben-Pudeln sein, die aus nachweislich einfarbigen Pudeln stammen. Am besten wären hier noch Gentests, die eindeutig beweisen, dass die einfarbigen Pudel die Eltern sind - also Gentests auf Abstammung.
Und dann gibt es ja inzwischen Cluster-Tests, die für einzelne Hunderassen schon Gencluster bestimmen können und damit nachweisen können, dass ein Hund einer bestimmten Rasse genetisch zugeordnet werden kann. Allerdings gibt es das noch nicht für alle Rassen. Ich glaube, für Pudel gibt es das inzwischen - aber glauben heisst nicht wissen. Müsste man sich entsprechend schlau machen.
genau das ist eine der Sachen die sich in der nächsten Woche hoffentlich schon klären wird.
Pudelverrücktsein ist schön- es kann eben nur nicht jeder...

Benutzeravatar
Resi
Supernase
Beiträge: 3448
Registriert: Fr Jul 17, 2009 2:13 pm
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von Resi » Mo Jan 14, 2013 12:14 pm

noch nichts offizielles aber wir sind dran und sobald ich was habe das spruchreif oder zumindest Hand und Fuss hat melde ich mich
Pudelverrücktsein ist schön- es kann eben nur nicht jeder...

Benutzeravatar
Resi
Supernase
Beiträge: 3448
Registriert: Fr Jul 17, 2009 2:13 pm
Wohnort: Magdeburg
Kontaktdaten:

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von Resi » So Jan 20, 2013 10:10 pm

Club Francais des Amateures de Caniche (CFAC)

uns allen ist als Liebhaber der Pudel und insbesondere der Mehrfarbenpudel, die derzeitige Entwicklung, in Hinblick auf die Anerkennung durch die FCI bekannt.


Kurz zur derzeitigen Situation:
Momentan sind die Neufarben Black and Tan und Harlekin nicht international anerkannt. In Deutschland mogeln sie sich zur Zeit mehr schlecht als recht durch, in anderen Ländern werden sie ausschließlich ausserhalb der FCI gezüchtet.


"Auf Verlangen der Société Centrale Canine pour I´Amélioration des Races de Chiens en France (SCC), als zuständige Organisation für den Standard der Rasse "Caniche" (Pudel) (172), werden die FCI-Mitglieder und Vertragspartner daran erinnert, dass zweifarbige, mit dem Pudel verwandte Hunde, unter keinerlei Umständen als "Pudel" bezeichnet werden dürfen. Das gilt sowohl für Abstammungsurkunden, Ausstellungskataloge und andere offizielle Unterlagen".Quelle: FCI - Rundschreiben 49/2012


Der VDH sieht momentan allerdings keinen Handlungsbedarf. Die Anerkennung der Bunten als eigene Rasse wird abgelehnt aber für die Anerkennung als Pude wird auch nicht gekämpft.

Weiterhin sind die Entwicklungen auf der letzten großen Ausstellung 2012 in Deutschland erschreckend. Alle Neufarben wurden disqualifiziert.



Wir, als Züchter wollen uns das nicht länger gefallen lassen. Nun besteht endlich Kontakt zu einem neu gegründeten Pudelzuchtverband in Frankreich, dem CFAC. Deren Präsidentin Christelle Varnier hat folgendes Schreiben aufgesetzt um die Situation zu erläutern und auch jeden von uns zur Mithilfe aufzurufen.

Erläuterungen zur Hunde-Welt in Frankreich.
Die Société Centrale Canine (SCC) (= VDH) ist ein Gründungsmitglied der Fédération Cynologique Internationale (FCI).

Es ist der SCC, der Zuchtbücher führt und Ahnentafeln ausstellt und für alles rund um den Hund in Frankreich zuständig ist.

Es besteht aus mehreren regionalen caninen Gesellschaften, die zusammen Ausstellungen etc organisieren (zum Beispiel: Société Canine Midi Côte d'Azur, etc) Pro Rasse oder Rassengruppe gibt es nur einen Zuchtverein (z. B. Club du Caniche de France (CCF ) (= zum Beispiel die vier deutschen Pudel Clubs) etc.

Der Club du Caniche de France (CCF) ist somit der einzig authorisierte, der den Standard ändern kann, da er der anerkannte Pudelzuchtveband in Frankreich ist. Der CCF verweigert partipoodles den Namen des Pudel.

Der Club Français des Amateurs de Caniches (CFAC) ist ein Verein, der im Jahr 2012 gegründet wurde und der alle Pudel Farbvarianten akzeptiert. Dieser Club ist nicht mit dem SCC verbunden, weil es bereits der CCF ist.

Aber ab dem Jahr 2013 erlauben es die europäische Gesetze dass unser CFAC bei der SCC um die Zugehörigkeit kämpfen kann(dies ist ein 2 Jahres-Phase). Wenn der CFAC eine höhere Anzahl von Mitgliedern erreicht als CCF, wird der CFAC der standardführende Zuchtverband im SCC. Entweder der größere Verein muss akzeptiert werden oder man kann eine Fusionierung verlangen. All das ist nötig um eine Standardänderung durchführen zu können. Alle 5 Jahre ist so eine Änderung möglich, die letzte Änderung gab es 2012.

Der Tag, an dem wir unsere partipoodles im Standard sehen, ist nicht morgen, aber wenn wir alle zusammen könnte es in 5 Jahren sein.

Auch wenn unser Verein ein europäischer sein wird, muss er seinen Sitz in Frankreich haben da, Frankreich den Standard hat. Wir versuchen aber Mitglieder aus ganz Europa zu bekommen. Wir wollen den Standard nicht grundsätzlich ändern, sondern lediglich andere Farben mit aufnehmen.

Es wird die Einfarbigen geben (schwarz, braun, grau, apricot, rot), und es wird die gleichen Farben in partipoodle sein. Wir wissen jetzt, dank der Farbcodierung Genetik, dass zum Beispiel der Schwarz-Weiß-partipoodle ein schwarzer Pudel mit invasiven weißen Markierungen (sw) ist, das gleiche bei apricot und weiß partipoodle, ist es eine Aprikose mit invasiven weißen Markierungen, etc. Natürlich wird es black and tan Pudel (Phantom) geben, andere Farben müssen von Fall zu Fall untersucht werden. Wir sehen uns nicht in der Lage, alles zu akzeptieren und dass nur Farben, die um Beispiel nicht bei jedem Schneiden anders aussehen, berücksichtigt werden können. Dank der Genetik wissen wir jetzt, dass Einfarbige, particoloured oder tan Abzeichen alle die gleiche Basis Fellfarbe haben(zum Beispiel: solid black = schwarz mit weißen Abzeichen = schwarz mit Phantomspeisung tan Abzeichen oder als weiteres Beispiel, solide grau = grau mit weißen Markierungen = grau mit Phantom weiß Abzeichen, der sichtbare Unterschied zwischen invasive weißen Markierungen und Phantom Markierungen).

Es gibt noch einiges zu tun, aber wir müssen ihn begehen, denn ein Blick auf die letzten Shows in Deutschland, wo partipoodlesdisqualifiziert wurden und nun der CCF mit dem SCC und der FCI weiter so verfahren wollen, zeigt uns dass die Partipudel nun in Europa und vielleicht sogar wieder weltweit bedroht sind.

Dies ist an alle leidenschaftlichen Menschen gerichtet. Stellen wir uns dieser Situation, arbeiten zusammen und helfen einander! Ich würde mich freuen, auch Schwellenländer in unserer Zusammenarbeit zu sehen.

Jeder von uns kann ganz einfach dort unterstützend tätig sein, in dem er einfach Mitglied wird. Eine normale Mitgliedschaft kostet lediglich 15€ im Jahr aber auch Züchter die hier in Deutschland im VDH züchten sind gerne im CFAC gesehen. Eine Mitgliedschaft als Züchter dort hat keinerlei Einfluss auf die Zucht im VDH! Allerdings steht auch Züchtern eine Mitgliedschaft als normales Mitglied offen.

Hier gelangen sie direkt zum Antrag auf Mitgliedschaft im CFAC.

Bitte kämpfen sie mit uns gemeinsam um den Erhalt und die Anerkennung der Mehrfarbenpudel!

Wir bitten sie ausdrücklich, diesen Aufruf weiter zu verbreiten und zu kopieren!

Mit freundlichen Grüßen
Anja Trinks
Pudelverrücktsein ist schön- es kann eben nur nicht jeder...

Benutzeravatar
Cindy
Supernase
Beiträge: 3259
Registriert: Di Jan 10, 2006 7:34 pm

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von Cindy » So Jan 20, 2013 11:05 pm

Nur mal kurz als Gegenfrage ... Solange dieser neue Verband nicht Mitglied der SCC ist, wäre er ja Dissidenz, oder sehe ich das falsch?

Was dann wiederum speziell für Züchter wieder ein Problem sein könnte?

Welche europäischen Gesetze könnten denn bsp. Die SCC zwingen, einen weiteren Verband für die Rasse Pudel aufzunehmen?
Viele Grüße
Cindy


"Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was Du dir vertraut gemacht hast!" (Le petit prince, Antoine de Saint-Exupéry)

Marion W.
Welpen-Nase
Beiträge: 88
Registriert: So Okt 30, 2011 6:54 pm

Re: Mehrfarbenpudel

Beitrag von Marion W. » So Jan 20, 2013 11:38 pm

Hallo.
ich als nicht Pudelzüchter habe da mal ein paar Fragen.
1. Was wäre daran so schlimm in einem Dissidenz Verein zu züchten?
2. Ist es nicht viel wichtiger gesunde und vom Charakter tolle Tiere zu züchten?

Das würde auch in einem Dissidenz Verein gehen, manchmal sogar besser als im VDH, dort wird nicht immer unbedingt auf Gesundheit geachtet.
Das weiß ich, weil ich mit meinen Bolonkis auch in einem Dissidenz Verein züchte und nicht im VDH.

Ich weiß es auch ,weil ich mich eigentlich im VDH anmelden wollte, aber nach der Frage der Pflichtuntersuchungen, bekam ich eine Antwort die mir nicht zusagte und zwar, die Patella wäre Pflicht :klatsch: und nach der Frage der Augenuntersuchungen einschl. Gonioskopie( es gab fälle von Grünen Star bei den Bolonkis), bekam ich gesagt, sie würde ja nur zwei Hunde kennen die es hätten. Na super wie viel soll es denn noch geben. :evil:

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zur Pudelzucht“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste