Nebenwirkungen von Anticks Hund???

Erfahrungsaustausch bei Krankheiten.
Benutzeravatar
Bupja
Supernase
Beiträge: 6057
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (8) ,Butz (11), KP Toadie (4)

Re: Nebenwirkungen von Anticks Hund???

Beitrag von Bupja » Fr Mai 12, 2017 5:15 am

Eine Fettreduzierung hilft der Leber aber nicht.
Es geht da eher um die Proteine.

Lies mal hier http://www.barfers.de/barf_leber_diaet.html

Hier ist gut erklärt, was man unterstützend für die Leber tun kann.
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 12400
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Nebenwirkungen von Anticks Hund???

Beitrag von Iska » Fr Mai 12, 2017 8:56 am

Deine Besorgnis kann ich sehr gut verstehen :streichel: ich würde es auch in absehbarer Zeit nochmal prüfen lassen.... ansonsten kann ich mich dem Link von Daniela auch nur anschließen....
Wovon *uns* ja dringend abgeraten wurde, waren u.a. Trockenkauartikel... da sie für die Leber schwer(er) verdaulich sind.... da Fani ja vor der Erkrankung öfter mal Kopfhautstangen oder Ochsenziemer zum Kauen bekam, hatte ich diese natürlich auch in Verdacht... :?
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Gero
Supernase
Beiträge: 2808
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Nebenwirkungen von Anticks Hund???

Beitrag von Gero » Fr Mai 12, 2017 9:30 am

Danke Daniela und Sybille!

Gero hat in letzter Zeit einige Male Rindernasen und Kopfhaut gekriegt.

Seine Fütterung besteht zur Hälfte aus Rindfleisch (alle Teile die beim Tierhotel angeboten werden), die andere Hälfte sind Pute, Huhn, Kaninchen, Fisch, Lamm und gelegentlich Pferd. Außerdem Hüttenkäse und Eigelb, Joghurt und die sonstigen Zusätze.

Wegen seiner Gewichtszunahme im Winter hab ich in den letzen drei Wochen schon die Fleischration gekürzt und gebe dafür mehr Gemüse.

Ich werde die Fütterung (außer die Kausachen) erstmal bis zur nächsten Blutuntersuchung so belassen und erst wenn sich nichts gebessert hat umstellen.

Die TÄ hat mir vorhin gesagt dass z. B. die Retikulozyten-Erhöhung auch durch Stress kurzfristig geschehen kann (sein Erlebnis am Samstag in Eeckholt könnte das begünstigt haben meinte sie).

Gero
Supernase
Beiträge: 2808
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Fütterung bei erhöhten Leberwerten

Beitrag von Gero » Fr Mai 12, 2017 9:41 am

So, mußte schnell mal weg.

In dem o.g. Artikel wird bei chronisch leberkranken Hunden eine Reduzierung des Proteingehaltes auf 14 - 16 % empfohlen.
Da komm ich glatt ins Schleudern - bei Sascha hieß es wegen der Bauchspeicheldrüse nur dass ich fettarm füttern soll und kein Getreide.

Wie rechne ich denn den Proteingehalt aus?? :n010:

Hab jetzt geguckt auf den Verpackungen:

es sind Angaben zwischen 13 % bei Rindereuter bis zu 20 % bei Hirschfleisch (das kriegt er auch zwischendurch).

Aaaaandy!!!!
Kannst du mir da helfen????

Ich geh jetzt mal in den Barf-Thread und frag da nach!

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 12400
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Nebenwirkungen von Anticks Hund???

Beitrag von Iska » Fr Mai 12, 2017 10:19 am

der Stress kann durchaus auch damit zu tun haben.... :streichel:

Das ist schon eine andere Ernährung als bei der Bauchspeicheldrüse.... Fani bekommt gekochtes Fleisch und auch Fisch und dazu Hirse oder Kartoffeln und auch mal Nudeln, sowie Gemüse.... dazu Optimix Hepatic und Öl. Ei und Hüttenkäse stehen statt Fleisch auch ab und zu auf dem Speisezettel...
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zu Krankheiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste