IBD bei Fiete?

Erfahrungsaustausch bei Krankheiten.
maiki
Zwerg-Nase
Beiträge: 690
Registriert: Fr Okt 23, 2009 9:22 pm
Wohnort: Bad Zwischenahn

IBD bei Fiete?

Beitrag von maiki » Do Okt 12, 2017 2:25 pm

Ich bin echt fertig und weiß gar nicht was ich davon halten soll. Fiete ging es unter der Panacur Behandlung richtig gut. Am letzten Tag der Einnahme hatte er aber wieder morgens wieder Bauchschmerzen.
Ich hatte unter Anton und Fiete geschrieben Durchfall und Bauchschmerzen. Das ist aber nicht richtig gewesen. Es war kein Durchfall sondern der Kot war mit Schleim überzogen.
Letzte Woche Mittwoch hat er dann abends 2 x gebrochen (Futter) und in der Nacht dann 2 x Schleim mit Blut. Wir sind also früh morgens in das Zentrum für Kleintiere gefahren. Dort waren alle sehr nett und wir kamen auch schnell dran. Fietes Kreislauf war im Keller und er kam sofort an die Infusion. Röntgen , Blut, Ultraschall das volle Programm. Ich hatte so panik und echt schiss um meinen kleinen Fiete. Da er immer noch nur 2 Kg wiegt, ist da ja auch nicht ganz viel Reserve.
Beim Ultraschall sah man das der Darm aufgegast war und ziemlich entzündet. Also Antibiotikum, Metacam, Schonkost (Vet conzept) und Sucrabest Pulver. Mittags durften wir nach Hause mit Fiete. Er hat dann auch ein bißchen von der Schonkost gefressen und es ging ihm besser. Am Freitag nochmal zur Kontrolle. Dort war er soweit munter und zeigte auch keine Schmerzen. Die Woche über ging es ihm gut, normaler Kot und keine Schmerzen.
Also ging es heute nochmal zur Kontrolle zum Ultraschall. Darmwände sind noch entzündet und er hatte ordentlich Bauchgluckern. Das schob ich auf den Futterentzug wegen dem Ultraschall. Zuhause bekam er etwas zu fressen und es schmeckte Fiete super. Die TA meine dass das Gluckern nicht vom Futterentzug kommen kann. Evtl. wieder ein Schub, da er nach ihrer Meinung IBD hat. Leider hatte er auch wieder Schleim im Kot gerade.
So schnell will ich mich damit aber nicht zufrieden geben. Parallel haben wir am Montag eine Heilpraktikerin hier gehabt. Sie hat Fell und Speichelproben für eine Bioresonaz Therapie mitgenommen. Den Kot untersucht sie auch. Sie empfahl uns das Barfen. Nur im Moment werde ich wohl weiter Schonkost füttern und dann mal sehen was ihre Tests ans Tageslicht bringen.
Ich bin echt fertig und beobachte den kleinen Mann ständig. Ist alles normal oder verhält er sich komisch? Das ist ein scheiß Urlaub gerade. Ich hoffe so sehr das wir das alles in den Griff bekommen und Fiete dauerhaft fit ist. Diese Schonkost ist ja auch nicht gerade förderlich für sein Gewicht. 100 Gramm hat er in einer Woche abgenommen, leider.
Vorhin habe ich mir dann Anton geschnappt und bin erstmal eine große Runde mit ihm gelaufen und wir haben uns den Wind um die Ohren fegen lassen.
Ich bin so gespannt was die Heilpraktikerin findet und wie es weiter geht. Denn immer nur Antibiotika und Hammer Mittel sind ja auch nicht prickelnd. Ob es vielleicht auch von Giardien kommen kann? Kontrollprobe steht ja noch aus.
Sorry, das es so lang geworden ist.
Pudelige Grüße von Maike mit Anton und Fiete

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 11858
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: IBD bei Fiete?

Beitrag von Iska » Do Okt 12, 2017 2:58 pm

ach mensch.... der arme kleine Fiete... :streichel:
ich drücke Euch auch die Daumen, dass eine Ursache gefunden und ihm geholfen wird....💚🍀
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 26445
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: IBD bei Fiete?

Beitrag von Andy » Do Okt 12, 2017 3:25 pm

Da habt ihr ja was durchgemacht! :streichel: Ich hoffe, dass es ihm schnell dauerhaft wieder besser geht!
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

Benutzeravatar
Elli
Supernase
Beiträge: 5262
Registriert: Mo Mai 26, 2008 12:52 pm

Re: IBD bei Fiete?

Beitrag von Elli » Do Okt 12, 2017 5:09 pm

:streichel: Oh je da habt ihr ja echt was hinter euch. Aber das Antibiotikum greift doch auch wieder die Schleimhäute an. Das ist echt mühselig bis man alles im Griff hat. Seid ich bei Abby eine Kur mit Darmliquid von VetConcept gemacht habe und auch das Intestinal Fütter ist Ruhe eingekehrt. Auch die Leckerlies sind wenn überhaupt nur Ente damit ich bloß nichts riskiere. Ich drücke feste die Daumen das schnell wieder Ruhe herrscht und ihr durchatmen könnt. :streichel:
Bild
Semper Fi

maiki
Zwerg-Nase
Beiträge: 690
Registriert: Fr Okt 23, 2009 9:22 pm
Wohnort: Bad Zwischenahn

Re: IBD bei Fiete?

Beitrag von maiki » Do Okt 12, 2017 5:33 pm

Elli hat geschrieben:
Do Okt 12, 2017 5:09 pm
:streichel: Oh je da habt ihr ja echt was hinter euch. Aber das Antibiotikum greift doch auch wieder die Schleimhäute an. Das ist echt mühselig bis man alles im Griff hat. Seid ich bei Abby eine Kur mit Darmliquid von VetConcept gemacht habe und auch das Intestinal Fütter ist Ruhe eingekehrt. Auch die Leckerlies sind wenn überhaupt nur Ente damit ich bloß nichts riskiere. Ich drücke feste die Daumen das schnell wieder Ruhe herrscht und ihr durchatmen könnt. :streichel:
Hat oder hatte Abb auch ne Darmentzündung? Und wie lange ist das her? Wie hat sich das bei ihr geäußert?
Ich kann mich einfach nicht damit abfinden das der TA gleich davon spricht, dass es chronisch ist.
Hoffe so sehr das es eine einmalige Geschichte ist.
Pudelige Grüße von Maike mit Anton und Fiete

Gero
Supernase
Beiträge: 2614
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: IBD bei Fiete?

Beitrag von Gero » Do Okt 12, 2017 6:22 pm

Gero hatte ja mit 8 Wochen schon Giardien und als wir ihn holten (mit 13 Wochen) stellte sich bald heraus dass er sie noch immer hatte obwohl er mit Panacur behandelt wurde.
Die zweite Panacur-Kur die er bei uns bekam half auch nicht gegen die Giardien und er hatte damals schwer mit Bauchschmerzen, schleimigem Kot und teilweise Blutbeimengungen zu tun.

Da ich die nächste AB-Behandlung mit Metronidazol nicht wollte (ich hatte solche Horrorgeschichten von Nebenwirkungen gerade bei Jungtieren gelesen) suchte ich nach Alternativen und fand sie auf der Seite von Drei Hunde Nacht.

Die dort empfohlene Behandlung mit Symbiopet, MSM (Schwefelpulver 99,9% reines) sowie Silberwasser (kolloidales Silber) und außerdem Kräuterbuttermilch (Rezept gibts auch auf der Seite) half Gero super.
Die Bauchschmerzen waren ratzfatz weg, der Durchfall bald Geschichte und es ging ihm prächtig.
Kolloidales Silber ist ein altes Heilmittel und wirkt als natürliches Antibiotikum ohne gravierende Nebenwirkungen.
Es wirkt auch gegen Darmentzündungen!

Benutzeravatar
Elli
Supernase
Beiträge: 5262
Registriert: Mo Mai 26, 2008 12:52 pm

Re: IBD bei Fiete?

Beitrag von Elli » Do Okt 12, 2017 8:12 pm

Das ist im Sommer gewesen. Als erstes hat sie typischer Weise ein AB bekommen. Dann die üblichen Untersuchungen. Sie hatte auch hin und wieder mal erbrochen. Aber ich fand am schlimmsten die Durchfälle die blutig waren. Auch die Moro Suppe war ohne Erfolg. LactoGel, Symbio u.s.w. halfen nur wenn überhaupt kurzfristig. Ich habe mehrere Gespräche mit VetConcept geführt und die waren immer sehr hilfreich. So habe ich dann morgens eine halbe Stunde vor dem Füttern das Darmliquid gegeben. Und dann die Dosen Dog Intestinal. Die Portionen auf mindestens 5 mal am Tag verteilt. So ging es stetig bergauf. Das TF davon gebe ich als Leckerlie. Das sind jetzt schon ein paar Wochen und es läuft alles super. Kein Erbrechen, kein Durchfall. Konnte ich dir damit helfen?
Ich füttere momentan 2-3x tgl. Was ändern möchte ich zur Zeit nicht. Ich bin viel zu froh das hier Ruhe einkehrt.
Bild
Semper Fi

maiki
Zwerg-Nase
Beiträge: 690
Registriert: Fr Okt 23, 2009 9:22 pm
Wohnort: Bad Zwischenahn

Re: IBD bei Fiete?

Beitrag von maiki » Do Okt 12, 2017 8:32 pm

Ja, damit hast du mir helfen können. Vielen Dank.
Ich hoffe auch, das wir es in den Griff bekommen.
Pudelige Grüße von Maike mit Anton und Fiete

natze76
Große-Nase
Beiträge: 1566
Registriert: So Okt 09, 2011 5:06 pm
Wohnort: Baden Württemberg

Re: IBD bei Fiete?

Beitrag von natze76 » Fr Okt 13, 2017 6:31 am

Oh je, das ist nicht schön :streichel:. Ich hoffe, dass es Fiete bald wieder besser geht. Wir haben hier auch immer wieder mal zu kämpfen und ich hätte dir deshalb noch einen Tipp. Wenn es keine Giardien sind, könntest du noch Flohsamenschalen versuchen. Das haben wir vom Tierarzt bekommen, da bei uns auch der Verdachts einer chronischen Darmentzündung geäußert wurde (Samir hat aber nicht so schlimm Durchfall). Flohsamenschalen gibt es glaube ich auch bei dm oder du schaust mal (speziell für Tiere) bei futtermedicus. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass das echt gut ist für den Darm (hatte selbst lange mit Darmentzündung zu kämpfen) und ist gleichzeitig schonend.
Sollten es Giardien sein, kann ich dir zusätzlich zu den Medikamenten vom Tierarzt von Usniotica empfehlen. Das bekamen wir von der Tierheilpraktikerin und wir sind damit und zusammen mit Panacur die Giardien los geworden. Samir bekam das Usniotica in der Panacur - Pause.
Ich drücke dir/ euch ganz fest die Daumen, dass es aufwärts geht :streichel: und wünsche gute Besserung.
Liebe Grüße von Natalie und Marc mit Samir

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Nase
Beiträge: 8984
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: IBD bei Fiete?

Beitrag von Hauptstadtpudel » Fr Okt 13, 2017 2:22 pm

Hab versehentlich meinen Text gelöscht... :roll:

Versuch der Wiederherstellung:

Hat die THP erläutert, warum sie Barfen (in eurem speziellen Fall) empfiehlt?

Ich kann gemahlene Flohsamenschalen auch nur empfehlen.
Bei der Dosierung sollte man sich langsam und vorsichtig rantasten. Bolle (25kg) bekam anfangs eine, nun zwei Messerspitzen in jedes Futter (3x täglich) und ein Schnapsglas Wasser zusätzlich dazu.

Seit Bolle das bekommt, ist die Kotmenge eindeutig geringer und fester geworden. Die Darmschleimhaut scheint stark positiv darauf zu reagieren (nie wieder Schleim oder Fettkot) ebenso die BSD (Kotmenge).
Zuletzt geändert von Hauptstadtpudel am Mo Okt 16, 2017 4:58 pm, insgesamt 4-mal geändert.
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

maiki
Zwerg-Nase
Beiträge: 690
Registriert: Fr Okt 23, 2009 9:22 pm
Wohnort: Bad Zwischenahn

Re: IBD bei Fiete?

Beitrag von maiki » Sa Okt 14, 2017 8:29 am

Tja, warum Barden? Weil sie davon überzeugt ist.
Wir werden sehen wie und was wir weiter füttern. Fakt ist, Fiete reagiert auf Fette. Er hat einen Vit. D Mangel und die Leber ist auch belastet . Wir geben jetzt Schüssler Salze und Glo bringt sie uns noch vorbei zum entgiften.
Durch das Vet concept Diätfutter nimmt er leider ab!
Wir werden jetzt mit der THP zusammen einen Weg finden und müssen schauen. Irgendwo muss man ja ansetzen mit Therapie.
Fiete geht es soweit super gut, er ist rotzefrech und versucht gerade bei Anton das Zepter zu übernehmen. Ich bin so froh das es gerade so gut läuft, auch wenn ich weiß das es noch ein langer Weg wird.
Pudelige Grüße von Maike mit Anton und Fiete

Benutzeravatar
Bupja
Supernase
Beiträge: 6033
Registriert: Do Feb 24, 2011 2:41 pm
Wohnort: Saarland-ZPs Pjakkur (8) ,Butz (11), KP Toadie (4)

Re: IBD bei Fiete?

Beitrag von Bupja » Sa Okt 14, 2017 8:45 am

Hauptstadtpudel hat geschrieben:
Fr Okt 13, 2017 2:22 pm
Hat die THP erläutert, warum sie Barfen (in eurem speziellen Fall) empfiehlt?
IDB Hunde vertragen sehr oft industriell hergestelltes Futter nicht besonders gut.
Viele Hunde mit chronischer Darmentzündung kommen mit Barf (auch oft Kochbarf) viel besser zurecht, da im Barf die vielen Zusatzstoffe des Fertigfutters fehlen, auf die der Darm negativ reagiert (reagieren kann). Man kann eben viel genauer füttern, was dem Hund bekommt und was nicht.
Viele Grüße Daniela und die Schnubbels
Bild

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Nase
Beiträge: 8984
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: IBD bei Fiete?

Beitrag von Hauptstadtpudel » So Okt 15, 2017 12:11 am

Ah, okay, ich verstehe unter Barfen eher Rohfütterung und da hätte ich gerne gewußt, wie die THP das in Fietes Fall begründen würde.

Selbst zubereitetes Gegartes (mit seeeehr wenigen Komponenten) ist für eine angeschlagenen BSD sicherlich erholsam (bei uns zumindest Mittel der Wahl bei Bolles Pankreatitis).
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Nase
Beiträge: 8984
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: IBD bei Fiete?

Beitrag von Hauptstadtpudel » Mo Okt 16, 2017 4:54 pm

Hauptstadtpudel hat geschrieben:
Fr Okt 13, 2017 2:22 pm
Seit Bolle das bekommt, ist die Kotmenge eindeutig geringer und fester geworden. Die Darmschleimhaut scheint stark positiv darauf zu reagieren (nie wieder Schleim oder Fettkot) ebenso die BSD (Kotmenge).
Muss mich korrigieren, nie wieder stimmt so auch nicht. Momentan haben wir eine Phase der leichten Verschlechterung.
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Nase
Beiträge: 8984
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: IBD bei Fiete?

Beitrag von Hauptstadtpudel » Mo Okt 16, 2017 5:01 pm

Wie geht es Fiete inzwischen?
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Antworten

Zurück zu „Allgemeines zu Krankheiten“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast