Chronische Niereninsuffizienz

Alles rund um die grauen Schnauzen
luisekatrin
Zwerg-Nase
Beiträge: 892
Registriert: Mo Jan 24, 2011 3:12 pm
Wohnort: Aumühle bei Hamburg

Chronische Niereninsuffizienz

Beitrag von luisekatrin » Fr Jul 29, 2016 1:47 pm

Wir haben gestern die Diagnose Chronische Niereninsuffizienz für unseren Ahlberg bekommen. Obwohl einem der gesunde Menschenverstand sagt, dass ein alter Hund irgendwann an irgendetwas stirbt (er wird im August 14 Jahre), hat uns das wie ein Hammerschlag getroffen. Ahlberg frisst ja schon ein sein ganzes Leben lang schlecht und hatte immer Magenprobleme und Unverträglichkeiten. Das wurde in letzter Zeit immer schlimmer, er hatte ständig Magengeräusche und wurde immer wählerischer beim Essen. Also habe ich vor 4 Wochen ein Blutbild machen lassen. Die Laborwerte waren eigentlich in Ordnung, nur Kreatin und Harnstoff leicht erhöht, aber lt. TA erstmal kein Grund zur Sorge. In der letzten Woche war er insgesamt sehr schlapp und trank mehr als früher, was ich auch auf das heiße Wetter zurück geführt habe. Dann wurde er an einigen Tagen Nachts inkontinent. Ab Mittwoch hat er dann gar nichts mehr gegessen, also bin ich Donnerstag wieder zum TA. Aufgrund der Symptome hat meine TÄ dann die CNI diagnostiziert. Ich habe es abgelehnt, noch ein Blutbild zur Feststellung der Harnstoffwerte machen zu lassen, Ahlberg hat sich beim letzten Mal so aufgeregt, seine Venen klappten ständig weg, das möchte ich ihm nicht nochmal zumuten. Die TÄ spricht von einer restlichen Lebenserwartung von einigen Wochen, die sollen für ihn so schön sein wie möglich. Er hat eine entkrampfende Spritze gegen die Bauchschmerzen und eine Aufpäppel-Spritze zum Appetit anregen bekommen, zu Hause bekommt er jetzt täglich Renes/Viscum und Nux vomica. Heute geht es ihm so viel besser! Ich habe im Futterhaus eine Riesen-Auswahl von kleinen Katzenfutterdosen und Hundefutterdosen gekauft, damit ich ihm immer etwas anderes anbieten kann. Meine Katze ist vor 4 Jahren ebenfalls an Nierenversagen gestorben und sie verweigerte in der Regel das Essen, was sie am Tag zuvor gut gefressen hat. Also habe ich alle Geschmacksrichtungen gekauft, die es gibt und bis jetzt hat er sich durch 3 verschiedene Katzenfuttersorten gefressen und 50 gr getrocknetes Lammfilet verspeist :D . Ich bin so froh, dass er etwas essen kann und heute beim Spazierengehen ist er sogar mit Carl "um die Wette" gelaufen, dass hat er seit einer Woche nicht mehr gemacht. Ansonsten würde ich mich über Erfahrungsberichte über CNI beim alten Hund freuen, vielleicht gibt es noch den einen oder anderen Tipp.
Bild

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 11888
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitrag von Iska » Fr Jul 29, 2016 1:53 pm

ach, mensch..... das tut mir sehr leid.... :streichel:
Bei uns ist leider noch kein Hund so alt geworden....:( natürlich ist es so oder so auch immer zu früh....
unsere Katzen durften dann auch "ungesundes " haben....Hauptsache, sie haben überhaupt etwas gefressen.... :streichel:

ich wünsche euch von Herzen noch etwas Zeit... :streichel:
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Benutzeravatar
Andy
Mega-Super-Nase
Beiträge: 26453
Registriert: Do Sep 20, 2007 12:53 pm
Wohnort: Schleswig-Holstein

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitrag von Andy » Fr Jul 29, 2016 3:02 pm

Och nö.....das tut mir von Herzen leid. :streichel:
Da du nach Tipps fragst....im Grunde genommen geht es bei der Ernährung einer Niereninsuff. darum, dem Hund weniger Eiweiß, dafür aber hochwertiges anzubieten. Ich könnte dir jetzt einige Tipps im Hinblick auf das Selberfüttern geben, aber ich denke, es geht vor allem darum, dass Ahlberg überhaupt etwas frisst. Und von daher würde ich ihm vor allem NF anbieten, denn das enthält i.d.R. weniger Eiweiß als TF.....
Liebe Grüße, Andrea mit Majken (geprüfte Behindertenbegleithündin)

luisekatrin
Zwerg-Nase
Beiträge: 892
Registriert: Mo Jan 24, 2011 3:12 pm
Wohnort: Aumühle bei Hamburg

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitrag von luisekatrin » Fr Jul 29, 2016 5:11 pm

Danke. Ja, es geht nur noch darum, ihn etwas bei Kräften zu halten und dass er keinen Hunger haben muss :? .
Bild

PudelmonsterBeni
Supernase
Beiträge: 2584
Registriert: Di Jan 20, 2015 8:29 am
Wohnort: Weil am Rhein

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitrag von PudelmonsterBeni » Fr Jul 29, 2016 9:07 pm

Ach Mensch..genau diese beiden Werte sind bei Beni auch sehr schlecht.
Meine Tierärztin sieht noch keinen Grund zur Sorge, trotzdem bekommt Beni zwei mal wöchentlich Renes/Viscum und ich habe ihn auf Nierenfutter ungestellt.
Dein Bericht macht mir ehrlicherweise ein bisschen Angst :(
Beni geht es soweit gut. Appetit super, aber er ist sehr müde, bleibt häufiger am Platz liegen, wenn ich umher renne und schlurpt beim Spazieren eher hinterher..
Wir haben jetzt Ampullen für 5 Wochen bekommen und dann werde ich nochmal ein Blutbild machen und hoffen, dass die Werte zumindest stabil geblieben sind..

Ich wünsche euch so sehr, dass Ahlberg sich jetzt aufrafft, weiterhin gut frisst und dass man ihm die Lebensfreude weiterhin ansieht :streichel:
Bitte berichte doch, wie es euch geht.. ich fühle da so mit euch und würde gerne wissen, wie sich das alles entwickelt :streichel:
Lisa mit Beni im Herzen ❤

"Richtig abgerichtet, kann ein Mensch der beste Freund eines Hundes sein." -Corey Ford

Rohana
Supernase
Beiträge: 5254
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + BorderSetterMix Padge

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitrag von Rohana » Fr Jul 29, 2016 10:01 pm

Was Du von Deinem Ahlberg berichtest klingt ja leider garnicht gut. Und ich kann mir viel zu genau vorstellen wie das für Euch ist - zuzusehen wie Euere Fellnase zusehends altert, sich die entsprechenden Wehwehchen einstellen und die dann eben auch irgendwann immer gravierender werden. Das ist nicht schön, keine Frage. Andererseits kann man auch versuchen, diese letzte Zeit noch so intensiv wie möglich zu genießen. Und manchmal, mit etwas Glück, dauert es länger als der Tierarzt befürchtet hat. Genau das wünsch ich Euch...

Mein erster Hund hatte eine chronische Niereninsuffizienz, allerdings nicht altersbedingt, sondern durch eine bakterielle Infektion mit hochresistenten Keimen. Als die Krankheit bei ihm ausbrach dachte meine TA auch, dass das nicht mehr lange gutgehen würde. So riet sie meinem Mann, aus unserem Wurf Setterbabies entgegen vorherigen Vorsätzen eines für mich zu behalten. So kam es, dass mein Joker bei uns blieb. Dass Sam dann trotzdem noch gut 5 Jahre bei uns war hätte niemand gedacht. Kuren mit Renes bekam er auch immer wieder. Und er bekam immer Nierendiätfutter - nun war er der 'Typ Staubsauger', fraß alles, gern und viel. Für ihn war es ein großes Elend, dass Nierendiät immer sehr hochkalorisch ist, da (fast) alle Nierenpatienten unter Appetitlosigkeit leiden. Wenn Dein Ahlberg aber so schlecht frißt würde ich ihm auch alles geben was er gern mag, dabei aber versuchen, auf einen möglichst geringen Proteingehalt zu achten - das hat Andy ja auch schon geschrieben. Vielleicht könntet Ihr ja mal verschiedene Sorten Nierendiätdosenfutter anbieten? Oft schmecken sie den Hunden besser wenn man das Futter leicht anwärmt.
Liebe Grüße von
Christiane, Padge und Kaba

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Benutzeravatar
Hauptstadtpudel
Mega-Nase
Beiträge: 9008
Registriert: So Jun 19, 2011 5:23 pm
Wohnort: Berlin, Großpudel Bolle 06/12
Kontaktdaten:

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitrag von Hauptstadtpudel » Sa Jul 30, 2016 6:44 am

Sachlich kann ich nix beitragen, aber ich wünsche Ahlberg alles Gute und euch noch eine schöne gemeinsame Zeit! :streichel:
Liebe Grüße, Katja mit Bolle
Bild

Benutzeravatar
Rosinchen
Mini-Nase
Beiträge: 280
Registriert: Mo Dez 01, 2014 9:37 am
Wohnort: Nähe Berlin Spandau

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitrag von Rosinchen » Sa Jul 30, 2016 7:02 am

Das ist so traurig und einfach nur zum Heulen :cry: .
Heulend wäre ich wohl auch durch das Futterhaus gezogen, mit all den trüben Gedanken im Kopf, die ich wohl auch nicht mehr los werden würde :( :( :( .

Ich wünsche Dir sehr, dass Du es schaffst die Zeit mit Deinem Ahlberg zu genießen (ist nicht das richtige Wort) und ich wünsche Euch viel mehr Zeit! :streichel:
Liebe Grüße
Evelyn

gisela
Supernase
Beiträge: 4610
Registriert: Mo Feb 04, 2008 4:11 pm
Wohnort: Schwandorf in der Oberpfalz

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitrag von gisela » Sa Jul 30, 2016 1:23 pm

Och je,ich wünsche euch noch eine schöne und gute Zeit mit euren Opi, es ist nicht einfach ich weiß.
BildBild


Liebe Grüsse von Gisela mit Gina,Kimi,Elomee und Trixi und Winni im Herzen

luisekatrin
Zwerg-Nase
Beiträge: 892
Registriert: Mo Jan 24, 2011 3:12 pm
Wohnort: Aumühle bei Hamburg

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitrag von luisekatrin » Sa Jul 30, 2016 2:59 pm

Vielen Dank für die lieben Worte :) .
@Pudelmonster Beni: Ich denke, dass es bei Ahlberg so schnell schlechter wurde, weil er so ein schlechter Esser ist. Das ist doch bei Beni nicht der Fall :)
@Christiane: das macht mir irgendwie doch Mut, auch wenn es bei euch eine andere Situation war.
Die letzten beiden Tage hat Ahlberg die Geschmacksrichtung "Lachs und Forelle" (Katzenfutter) in Kombination mit Lammwürstchen gefressen, alles andere aber abgelehnt. Carl und mein Tageslabrador können ihr Glück nicht fassen, sie bekommen immer die abgelehnten Köstlichkeiten :D . Insofern genießen wir die verbleibende Zeit im Moment schon, solange wir nicht das Gefühl haben, dass Ahlberg leidet.
Bild

Benutzeravatar
Aurelia
Riesen-Nase
Beiträge: 2020
Registriert: So Sep 20, 2009 3:19 pm

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitrag von Aurelia » Sa Jul 30, 2016 4:32 pm

Ach Mensch, das tut mir leid, dass ihr für Ahlberg eine so schwerwiegende Diagnose bekommen habt... :(
Ich drücke euch die Daumen und wünsche euch noch eine möglichst lange gemeinsame Zeit... :streichel:
Liebe Grüße von Aurelia mit Caesar und Phoebe

Benutzeravatar
dino
Große-Nase
Beiträge: 1722
Registriert: So Apr 15, 2012 4:22 pm
Wohnort: Golmbach GP, geb. 02/2012 und Bedlington Terrier, geb. 09/2016

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitrag von dino » Sa Jul 30, 2016 5:56 pm

Ach Mensch, das tut mir so Leid für euch. Bei unserem Charly bekamen wir die gleiche Diagnose, er war da knapp 15 Jahre alt. Der TA meinte auch, er hätte nur noch ein paar Wochen.Welche Medikamente er bekam weiß ich ehrlich gesagt nicht mehr. :oops: Charly war auch sein ganzes Leben lang ein schlechter Esser und immer eher zu dünn als zu dick. Diätfutter hat er gar nicht genommen. Er hat sein Futter nur noch aus der Hand genommen und was war mir zum Schluss auch egal, Hauptsache er hat überhaupt etwas gegessen.
Charly wurde entgegen der TA Prognose 15 1/2 Jahre alt. Mein Rat: Macht euerem Ahlberg die letzte Zeit so schön wie möglich und denkt nicht an das Ende, das macht ein Hund auch nicht, der lebt im hier und jetzt. Ich weiß,das ist leichter als gesagt als getan, aber mehr kann man wohl nicht machen als ihm dann die letzten schweren Tage ersparen...
An seinem letzten Tag konnte Charly dann nicht mehr aufstehen, er hatte den Tag vorher auch schon gar nichts mehr gegessen, ich habe ihn in den Garten getragen, dort ist er “ausgelaufen“ und drinnen dann wieder dort wo ich ihn hingestellt habe einfach umgefallen. Da wusste ich, es ist soweit, er kann nicht mehr und habe den TA angerufen. Charly ist friedlich auf seinem Lieblingsplatz eingeschlafen.
Ich wünsche euch noch eine möglichst lange Zeit mit Ahlberg.

LG Gitte mit Dino und Anton

Gero
Supernase
Beiträge: 2626
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitrag von Gero » So Jul 31, 2016 5:37 am

Viel Kraft für euch für die letzte Zeit - die hoffentlich noch länger dauert als befürchtet.

luisekatrin
Zwerg-Nase
Beiträge: 892
Registriert: Mo Jan 24, 2011 3:12 pm
Wohnort: Aumühle bei Hamburg

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitrag von luisekatrin » Fr Aug 05, 2016 9:49 am

So, ein kurzes Update. Ich habe einen neuen Laptop und mit dem komme ich nicht ins Forum, darum muss ich jetzt immer erst die alte Kiste anwerfen.
@Gitte: Danke für deinen Erfahrungsbericht, dass hat mir etwas Mut gemacht :)
Ahlberg geht es einigermaßen gut, allerdings ist das Nicht-Fressen-Wollen wirklich ein Problem. Gestern hatte er zu allem Überfluss wieder Magen-Darm-Geräusche und wollte gar nichts nehmen. Wir waren dann beim TA, dort hat er eine entkrampfende Spritze bekommen und heute morgen hat er 2 kleine Hundewürstchen und 1 Schale Katzenfutter gefressen - puh. An diese Dauersorge müssen wir uns wohl gewöhnen so lange er noch lebt :?
Während der Spaziergänge ist er aber total munter, seine prächtige Ringelrute ist oben und er rennt und springt angeberhaft über kleine Baumstämme :D .
Ich habe noch eine Frage an Lisa: Spritzt Du Beni das Renes Viscum unter die Haut? Ahlberg bekommt morgens 2ml mit einer Spritze ins Maul. Und noch eine Frage: Bestellst Du das im Internet?
Bild

PudelmonsterBeni
Supernase
Beiträge: 2584
Registriert: Di Jan 20, 2015 8:29 am
Wohnort: Weil am Rhein

Re: Chronische Niereninsuffizienz

Beitrag von PudelmonsterBeni » Fr Aug 05, 2016 12:31 pm

luisekatrin hat geschrieben: Ich habe noch eine Frage an Lisa: Spritzt Du Beni das Renes Viscum unter die Haut? Ahlberg bekommt morgens 2ml mit einer Spritze ins Maul. Und noch eine Frage: Bestellst Du das im Internet?
Jap er bekommt es unter die Haut, allerdings “nur“ 1ml zweimal die Woche. Meine TÄ meinte, dass man es auch oral geben kann, aber es wirkungsvoller wäre, wenn ich es ihm unter die Haut spritze. Daher hab ich mich dann dafür entschieden :)
Nein, ich kauf es bei meiner Ärztin...wenn man es aber im Internet bestellen kann werde ich auch mal schauen. Woher hast du es denn?
Lisa mit Beni im Herzen ❤

"Richtig abgerichtet, kann ein Mensch der beste Freund eines Hundes sein." -Corey Ford

Antworten

Zurück zu „Senioren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast