Gedanken zum nahenden Ende

Alles rund um die grauen Schnauzen
Karin und Yasu
Mini-Nase
Beiträge: 139
Registriert: Di Aug 23, 2016 12:45 pm

Re: Gedanken zum nahenden Ende

Beitrag von Karin und Yasu » Fr Mär 03, 2017 7:19 am

wenn es soweit ist, weiß man es.
Bei meinen war es jedes mal so, man zweifelt rum und überlegt, plötzlich sagt das Tier einem es ist Zeit und dann weiß man es einfach, "jetzt". :streichel:

Grüßle Karin und Yasu

Benutzeravatar
Iska
Mega-Super-Nase
Beiträge: 11886
Registriert: Mo Feb 04, 2013 4:22 pm
Wohnort: Berlin/Brandenburg
Kontaktdaten:

Re: Gedanken zum nahenden Ende

Beitrag von Iska » Fr Mär 03, 2017 11:21 am

ja, keiner bleibt gern allein... :streichel:
Ihr werdet sicher merken, wann er wirklich nicht mehr möchte.... ich wünsche Euch viel Kraft... :streichel:
viele Grüße
Sybille mit Frollein Fani Flausch
in lieber Erinnerung an Paulchen, Olli & Iska
Bild
Bild

Benutzeravatar
pudelig
Zwerg-Nase
Beiträge: 843
Registriert: Di Mär 31, 2015 8:08 am

Re: Gedanken zum nahenden Ende

Beitrag von pudelig » Fr Mär 03, 2017 12:04 pm

Puuh, nun haben wir auch den TA Besuch hinter uns gebracht! TÄ ist sich so sicher sicher, dass ich es ganz genau wissen werde, wenn es sein muss.
Und sie sagt, er ist noch soweit ok, dass ich noch warten kann. Wenn ich die letzte Etappe nicht mehr aushalte, dann wäre es jetzt auch ok, sein Leben zu beenden. Wenn es mit Löseplatz gar nicht mehr geht, dann ist für sie der Punkt erreicht, wo Schluss sein muss. Entweder war ich so aufgeregt oder habe es verdrängt :? , sie hat "4 Wochen" ausgesprochen.... ich kann nicht mehr sagen, ob das ihre Einschätzung ist als Anhaltspunkt .. merkwürdig. Ich hatte dann Hochwasser in den Augen und weiß es jetzt einfach nicht mehr. Ist aber auch gut so. Ich habe der netten Helferin ausrichten lassen, sie möge doch mal überlegen, ob sie Rosa in den Osterferien pflegen würde. Aber wenn Podli dann noch bei uns ist, dann werden wir wohl gar nicht fahren. Ostern steht ja schon vor der Tür.
TÄ bietet an, dass sie jederzeit kommen wird, wenn es so weit ist. Sie hat erzählt, dass sie einmal bei einem anderen alten Berner die Situation hatte, dass Frauchen auch sagte, sie wolle auf den natürlichen Tod warten. TÄ hatte auch ihr angeboten, jederzeit zu kommen. Eines Samstagnachmittags war es dann so weit, dass sie dann doch kommen sollte. Als TÄ vor dem Haus des Berners vorgefahren ist, ist er dann alleine eingeschlafen.
Viele Grüße,
ilo



mit den 3 Schätzchen

Micky, Kleinpudel * 02.01.2015, Rosi, Toy-Pudel * 06.06.2003
und Poldi, so fern und doch so nah

Rohana
Supernase
Beiträge: 5251
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + BorderSetterMix Padge

Re: Gedanken zum nahenden Ende

Beitrag von Rohana » Fr Mär 03, 2017 3:36 pm

Deine TÄ klingt doch richtig nett. Und sie kennt Deinen Poldi und Dich ja auch gut genug, um Eure Situation einzuschätzen und Dir einen guten Rat zu geben. Und ich bin genau wie sie überzeugt, dass Du es merkst wenn Poldi soweit ist...
Liebe Grüße von
Christiane, Padge und Kaba

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Benutzeravatar
pudelig
Zwerg-Nase
Beiträge: 843
Registriert: Di Mär 31, 2015 8:08 am

Re: Gedanken zum nahenden Ende

Beitrag von pudelig » Fr Mär 03, 2017 11:17 pm

Ja, es war gut, mit der TÄ zu sprechen. Ich fühle mich jetzt viel besser. Nun werden wir sehen.
Viele Grüße,
ilo



mit den 3 Schätzchen

Micky, Kleinpudel * 02.01.2015, Rosi, Toy-Pudel * 06.06.2003
und Poldi, so fern und doch so nah

Benutzeravatar
pudelig
Zwerg-Nase
Beiträge: 843
Registriert: Di Mär 31, 2015 8:08 am

Re: Gedanken zum nahenden Ende

Beitrag von pudelig » Di Apr 11, 2017 7:36 pm

Letzte Woche Mittwoch lag Poldi und ruderte mit den Vorderbeinen ganz verzweifelt. Er konnte nicht mehr aufstehen. Sein Futter stand parat und er konnte nicht hinkommen. Das war schlimm. Ich habe dann die TÄ angerufen, weil sie mittwochs nachmittags geschlossen hat und gefragt, ob ich sie im Notfall trotzdem erreichen kann. Er kam den ganzen Tag nicht mehr zum Löseplatz. Nur noch bis vor das Haus. Dann haben wir entschiede bis Donnerstag zu warten. Dann kam er wieder bis zum Löseplatz. Wieder hin und her überlegt. Was wird mit dem Urlaub?!
Und dann sind wir am Freitag tatsächlich los mit ihm. Nun sind wir in Südtirol, Nähe Meran. Die Fahrt hat er gut überstanden. Auch die Wärme hier. Gestern Abend kam er dann nicht mit Rampe in den Wohnwagen. Bestimmt 10 Anläufe. Heute ist er wieder gestürzt. Die Beine klappen einfach weg. Ich hoffe, dass wir mit allen wieder nach Hause kommen.
Viele Grüße,
ilo



mit den 3 Schätzchen

Micky, Kleinpudel * 02.01.2015, Rosi, Toy-Pudel * 06.06.2003
und Poldi, so fern und doch so nah

gisela
Supernase
Beiträge: 4610
Registriert: Mo Feb 04, 2008 4:11 pm
Wohnort: Schwandorf in der Oberpfalz

Re: Gedanken zum nahenden Ende

Beitrag von gisela » Di Apr 11, 2017 8:38 pm

Ach Mensch ich wünsche euch alles Gute,ich weiß wie das ist wenn man mit alten Hundi in den Urlaub fährt,irgendwie hat man immer ein komisches Bauchgefühl.
BildBild


Liebe Grüsse von Gisela mit Gina,Kimi,Elomee und Trixi und Winni im Herzen

Gero
Supernase
Beiträge: 2624
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Gedanken zum nahenden Ende

Beitrag von Gero » Mi Apr 12, 2017 4:23 am

Ich denke der alte Herr zeigt deutlich dass seine Zeit zu gehen gekommen ist.
Wie schwer die Entscheidung ihn gehen zu lassen für uns ist kann ich gut nachvollziehen. Aber für den Hund ist solch ein Zustand sehr belastend.

Diese Hilflosigkeit, seinen Körper nicht mehr beherrschen zu können belastet den alten Hund genau wie den alten Menschen. Ich habe das bei Sascha erlebt wenn es ihm die Beine weggehauen hat oder er einfach nicht mehr so schnell/flüssig laufen konnte wie er wollte.
Er wollte manchmal nicht mehr raus und schien teilweise depressiv.

Es tut mir für euch sehr leid, auch dass euer Urlaub dadurch nicht so erholsam ist - aber ich denke es ist Zeit eine Entscheidung FÜR Poldi zu treffen.

Benutzeravatar
pudelig
Zwerg-Nase
Beiträge: 843
Registriert: Di Mär 31, 2015 8:08 am

Re: Gedanken zum nahenden Ende

Beitrag von pudelig » Mo Apr 17, 2017 4:21 pm

Heute sind wir zurück. Mit Poldi. Er "will" noch so sehr. Ich sehe, er will noch nicht gehen. Letztendlich ist alles gut gegangen. Und wenn man bedenkt, wie sehr wir mit unsere beiden Senioren eingeschränkt sind, dann war es ein guter Urlaub. Wir wussten es vorher, dass die Reise ein Kompromiss ist. Es lief besser als erwartet. Auf dem ersten Gang zu Hause ist er wieder hingefallen, weil er auf unebenen Untergrund ging. Ja, wir müssen täglich überlegen. Er wird es mir sagen, ich weiß es. Ich glaube überhaupt nicht, dass ich aus Egoismus klammere.
Viele Grüße,
ilo



mit den 3 Schätzchen

Micky, Kleinpudel * 02.01.2015, Rosi, Toy-Pudel * 06.06.2003
und Poldi, so fern und doch so nah

Gero
Supernase
Beiträge: 2624
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Gedanken zum nahenden Ende

Beitrag von Gero » Di Apr 18, 2017 5:46 am

Ich wollte euch nicht drängen - habe nur nach dem langen Abschied von Sascha den Eindruck gehabt Poldi würde es auch so zeigen.

Sascha hatte ja als ich ihm eines Abends sagte er solle mir zeigen wenn er nicht mehr kann/will am nächsten Tag das Fressen eingestellt.
Vielleicht Zufall aber ich hatte schon am Abend als ich drum bat das Gefühl er hat mich verstanden.

Benutzeravatar
pudelig
Zwerg-Nase
Beiträge: 843
Registriert: Di Mär 31, 2015 8:08 am

Re: Gedanken zum nahenden Ende

Beitrag von pudelig » Di Apr 18, 2017 4:13 pm

Das ist dann aber wirklich eine schöne Fügung gewesen!
Viele Grüße,
ilo



mit den 3 Schätzchen

Micky, Kleinpudel * 02.01.2015, Rosi, Toy-Pudel * 06.06.2003
und Poldi, so fern und doch so nah

Benutzeravatar
pudelig
Zwerg-Nase
Beiträge: 843
Registriert: Di Mär 31, 2015 8:08 am

Re: Gedanken zum nahenden Ende

Beitrag von pudelig » Mi Apr 26, 2017 2:52 pm

Seit 1 Woche gehe ich mit Poldi nicht mehr zum Löseplatz. Pi vor der Haustür - Rest im Garten. Ich hatte zu viel Angst, dass er mir zusammenklappt und ich ihn dann nicht mehr nach Hause kriege. Als er dann am Feld wieder mal zusammengeklappt ist, weil er auf unebenen Grund stand, habe ich die Entscheidug getroffen.
Es scheint ein guter Entschluss gewesen zu sein. Poldi wirkt nicht unzufrieden, wenn er dann in den Garten geht und ich mit Micky alleine losmarschiere. Und ich bin mit Micky allein unterwegs richtig entspannt und froh ( :oops: im ersten Moment war ich sehr beschämt). Die Sorge um Poldi auf den Gängen war wirklich sehr belastend. Und nun können wir ganz "spontan" auch mal die Runde etwas ausweiten.
Und noch immer glaube ich nicht, dass Poldi jetzt "so weit" ist. Er wirkt noch so oft so richtig fröhlich.
Viele Grüße,
ilo



mit den 3 Schätzchen

Micky, Kleinpudel * 02.01.2015, Rosi, Toy-Pudel * 06.06.2003
und Poldi, so fern und doch so nah

Rohana
Supernase
Beiträge: 5251
Registriert: So Jul 25, 2010 11:08 pm
Wohnort: Pfalz - GP Kaba + BorderSetterMix Padge

Re: Gedanken zum nahenden Ende

Beitrag von Rohana » Mi Apr 26, 2017 3:25 pm

Dein anfänglich schlechtes Gewissen kann ich gut verstehen - so ging es mir anfangs auch als meine Joker damals nicht mehr mitkam. Aber für den Oldie ist das oft die richtige Entscheidung, besser als ihn täglich bis an seine Grenzen zu belasten. Joker ist noch ein gutes halbes Jahr bei uns gewesen und war fast nur noch in Haus und Garten unterwegs. Sie kam damals ansonsten nur noch auf ausgewählte 'seniorentaugliche' Ausflüge mit. Und ich hatte nie das Gefühl, dass sie darunter gelitten hätte. Sie war eine sehr zufriedene alte Dame und liebte ihre Sofaecke und die Ruhe. - Nur ich bin damals ähnlich wie Du immer wieder unsicher gewesen 'mach ich das richtig?', 'tu ich das richtige für sie?', 'fühlt sie sich wohl?', .... Also wenn es sich für Dich gut anfühlt, wenn Du das Gefühl hast Dein Oldie ist zufrieden, dann genieß auch diesen Lebensabschnitt mit ihm gemeinsam so wie ein alter Hund eben unterwegs ist. :streichel:
Liebe Grüße von
Christiane, Padge und Kaba

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~ Bild~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Benutzeravatar
pudelig
Zwerg-Nase
Beiträge: 843
Registriert: Di Mär 31, 2015 8:08 am

Re: Gedanken zum nahenden Ende

Beitrag von pudelig » Mi Apr 26, 2017 3:58 pm

Danke! Ja, ich finde jetzt alles gut und richtig. Mein Mann hat schon vor Jahren gesagt, ich soll doch den "armen Poldi" nicht mehr mitnehmen. Da wäre das falsch gewesen aus meiner Sicht. Dann wäre er unnötig schnell eingerostet. Jetzt ist es richtig - und für uns alle ok. Ich wollte euch nur mal "auf dem Laufenden halten".
Viele Grüße,
ilo



mit den 3 Schätzchen

Micky, Kleinpudel * 02.01.2015, Rosi, Toy-Pudel * 06.06.2003
und Poldi, so fern und doch so nah

Gero
Supernase
Beiträge: 2624
Registriert: Do Aug 20, 2015 5:42 am

Re: Gedanken zum nahenden Ende

Beitrag von Gero » Mi Apr 26, 2017 6:44 pm

Das freut mich wirklich für euch.

Wir haben Sascha zuliebe ja damals auch die längeren Gänge aufgegeben und sind nur noch kurze Runden gegangen.
Und auch er hatte noch Tage/Stunden wo er plötzlich wieder Energie hatte und sogar mit Nina stänkern konnte(spielerisch).

Antworten

Zurück zu „Senioren“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast