Angst vor anderen Hunden

Fragen und Antworten
Antworten
Benutzeravatar
Tina mit Atze
Einsteiger-Nase
Beiträge: 18
Registriert: So Jun 20, 2010 7:47 am

Angst vor anderen Hunden

Beitrag von Tina mit Atze » Di Jun 22, 2010 8:11 pm

Hallo,

ich würde gerne mal das Verhalten meines Pudels beschreiben und vielleicht die eine oder andere Meinung bzw Rat von euch einholen.
Wir haben unseren kleinen nicht von einem Züchter sondern er ist sozusagen hauseigener Nachwuchs, die Eltern von meinem Freund haben ihre Pudeldame decken lassen (per Privatanzeiger den Rüden gesucht). Leider haben die Eltern ja keine Züchtererfahrung, haben dann so gut es geht versucht die 3 Pudelwelpen zu sozialisieren.
Als unser Atze 3 Monate alt war sind wir mit ihm das erste Mal in die Welpengruppe gegangen,da hat sich unser kleiner anscheinend nicht sehr wohl gefühlt, er hat sich im Prinzip nicht beim offenen Spielen beteiligt, oft sogar in die Ecke gesetzt und sich der ganzen Sache entzogen... Da die Gruppe sehr groß war hat die Trainer leider keine Zeit gefunden, sich mit uns zu beschäftigen. Die Übungen, die dort gemacht wurden (über verschiedene Dinge gehen und Sitz und Platz) hat er (an der Leine) sehr gut gemeistert. Leider hatte ich dann arbeitsbedingt keine Zeit mehr, mit ihm in die HUndeschule zu gehen. Da ich aber gemerkt habe dass unser Kleiner anscheinend Angst vor anderen Hunden hat habe ich immer versucht, mit ihm Wege zu gehen, wo wir andere Hunde treffen und ihn so langsam daran zu gewöhnen. Aber das war nicht erfolgreich.

Heute ist es weiterhin so, dass wir versuchen, ihn mit anderen, gut sozialisierten Hunden in Kontakt zu bringen, meistens ist es dann so, dass er auf die Hunde zurennt, sie anschnuppert, auch anbellt und dann panisch wegrennt wenn sich die Hunde ihm zuwenden. Manchmal ist es auch so, dass er recht entspannt neben einem Hund steht und (für uns) aus dem nichtsheraus den HUnd ankläfft und zu jagen anfängt, dies aber anscheinend nicht im Spiel, denn er hat den Schwanz eingezogen und wirkt angespannt.

Ich weiss dass kein Weg an einem Hundetrainer vorbeiführt (Gott sei dank bin ich ab kommendem Monat aus dem Schichtdienst raus und kann das in ANgriff nehmen) aber vielleicht hat jemand einen Tipp für mich, wie ich ihm helfen kann.
Danke und liebe Grüße
Tina und Atze

Benutzeravatar
Shilana
Riesen-Nase
Beiträge: 2058
Registriert: Mi Jul 23, 2008 5:16 pm
Wohnort: Bayern

Re: Angst vor anderen Hunden

Beitrag von Shilana » Di Jun 22, 2010 8:32 pm

Hallo Tina ( :willk: - ich bin bei den Begrüßungsthemen immer etwas hintendran :wink: )

Diese Welpengruppe die ihr besucht habt war nicht so prickelnd. Wenn die Gruppen so groß sind und der Trainer keine Zeit hat...naja, das is schon gut, dass ihr da keine Zeit mehr dafür hattet :wink:

Ich bin nicht die Supererfahrene in der Hundeerziehung, aber ich würde dir den Tipp geben deinen Kleinen bei Hundebegegnungen nicht "alleine zu lassen". Nimm ihn an die Leine und zeig ihm, dass du für ihn da bist und dich schützend vor ihn stellst - zur Not auch allzu aufdringliche Hunde verscheuchst. Du regelst die Situation wenn ein anderere Hund auf euch zukommt und nicht er muss andere verjagen und verbellen.
Rika macht es im Freilauf (wenn ich sie denn zu fremden Hunden ausversehen hinlasse) auch ähnlich, sie schnuppert und dann klappt sie ihr Schwänzchen runter und rennt los. :shock: Anderer Hund natürlich hinterher und schon haben wir den Salat, dass sie panisch hin und her rennt. Wir haben sie schon gescheit sozialisiert, sie verteidigt sich auch nicht (andere wegschnappen, knurren oder hinter dem anderen Hund hinterherrennen). Sie darf natürlich mit bekannten Hunden im Freilauf auch mal flitzen, aber nur wenn ich sicher bin, dass sie nicht gehetzt wird. Ich muss ihr nicht jeden Hund zumuten, denn ich rede ja auch nicht gerne mit jedem Menschen, der mir auf meinem Weg begegnet :wink:
Bild

Benutzeravatar
Tina mit Atze
Einsteiger-Nase
Beiträge: 18
Registriert: So Jun 20, 2010 7:47 am

Re: Angst vor anderen Hunden

Beitrag von Tina mit Atze » Di Jun 22, 2010 8:40 pm

Das mit dem "sich schützend" vor ihn stellen hab ich auch mal gelesen und auch probiert. Aber der lässt das gar nicht zu, er versucht dann an mir vorbei zu kommen... Leider, ich probiers aber immer wieder!

Benutzeravatar
Phoebe
Supernase
Beiträge: 3462
Registriert: Mo Okt 12, 2009 9:51 pm
Wohnort: Dresden

Re: Angst vor anderen Hunden

Beitrag von Phoebe » Di Jun 22, 2010 9:06 pm

hallo tina (auch von mir noch einmal ein :willk: )

ich würde dir raten eine andere hundeschule aufzusuchen, die sozialisierungsspaziergänge anbietet und in diesen das verhalten der hunde analysiert und den hundebesitzern anhand dessen ihr vorgehen erklärt (und das des hundes). ich denke, dass du dir dafür unbedingt zeit nehmen solltest!!!

dann lernst du deinen hund besser lesen und kannst in der jeweiligen situation besser reagieren bzw. dich besser drauf vorbereiten. :D
Bild

Benutzeravatar
Tina mit Atze
Einsteiger-Nase
Beiträge: 18
Registriert: So Jun 20, 2010 7:47 am

Re: Angst vor anderen Hunden

Beitrag von Tina mit Atze » Mi Jun 23, 2010 7:55 pm

Ja, das hoffe ich auch.
Ich habhalt auch das Problem, dass, seitdem er mal von einem noch ängstlicherem Hund in die Schnauze gezwickt wurde, ich recht nervös werde wenn wir auf einen anderen Hund treffen. Ist klar dass mein Kleiner das merkt, so sehr ich mich auch bemühe cool zu bleiben. Im Prinzip ist jeder Spaziergang, den wir täglich machen ein Training für uns beide. Gott sei Dank kennen wir nun schon einige Hunde auf unserer Spazierstrecke und am Modellflugplatz von meinem Freund und sind jeden Tag ein bissel sicherer. Das Schöne ist, dass Atze, wenn er die Hunde mal besser, kennt auch nicht mehr so einen Zirkus veranstaltet und manchmal sogar ansatzweise mit einem spielt. Wie gesagt, ansatzweise aber darüber bin ich schon sehr froh.
Nächste Woche habe ich Urlaub und habe mir 2 HUndeschulen ausgesucht, die ich mir anschauen will. Ausserdem hab ich viel gutes über Homöopathie gelesen und werde mich da mal schlau machen!

Also,vielen Dank, ich werde über Fortschritte berichten :-)

Lg Tina und Atze

Benutzeravatar
SKAlala
Zwerg-Nase
Beiträge: 995
Registriert: Mo Jul 24, 2006 2:33 pm

Re: Angst vor anderen Hunden

Beitrag von SKAlala » Mi Jun 23, 2010 8:02 pm

ich denke auch du solltest schnellstmöglich eine gute Hundeschule mit einem guten Trainer aufsuchen.
Die Geschichte von Atze ist nämlich genau die gleich von unserer Lila und wir haben damals den Fehler gemacht und gedacht "wir kriegen das schon alleine hin"... es ist zwar etwas besser geworden, aber Lila hat eigentlich immer vor anderen Hunden Angst und das geht sogar so weit, dass sie sich bei großen Hunden vor Angst einpinkelt und jault :(
Also- lieber schnell Hilfe suchen und noch die Macken ausbügeln bevor es zu spät ist :)
Bild

Ginny
Kleine-Nase
Beiträge: 1015
Registriert: Sa Mär 14, 2009 5:12 pm

Re: Angst vor anderen Hunden

Beitrag von Ginny » Do Jun 24, 2010 1:06 pm

Ich würd auch sagen: gute Hundeschule suchen, wo ihr euch beide wohlfühlt!
Aus deiner Beschreibung hab ich das jetzt so verstanden, das Atze im Freilauf das Verhalten (-> bellen, wegrennen...) zeigt. Habt ihr vielleicht schon mal ausprobiert, mit einem anderem Hund, der gut sozialisiert ist und vielleicht auch etwas ruhiger (also nicht wie verrückt auf spielen aus ist) gemeinsam Spazieren zu gehen? Und zwar an der Leine, sodass Atze gar nicht mit dem anderen Hund spielen "muss", aber halt trotzdem mit einem anderen Hund zusammen ist. Bei Ginny ist es nämlich auch öfter so, dass sie vor einem Hund Angst hat und nicht mit diesem spielen möchte. In einer solchen Situation lass ich sie auch erst gar nicht von der Leine, sie braucht nicht mit jedem Hund zu spielen. Häufig ist es dann so, dass eben dieser Hund, vor dem sie im Freilauf Angst hatte, total okay ist, wenn beide ruhig an der Leine nebeneinander gehen. Vielleicht ist das bei euch ja ähnlich.
Aber der Weg in die Hundeschule ist sicher die beste Lösung! Ihr schafft das schon! :streichel:
Bild

Benutzeravatar
Tina mit Atze
Einsteiger-Nase
Beiträge: 18
Registriert: So Jun 20, 2010 7:47 am

Re: Angst vor anderen Hunden

Beitrag von Tina mit Atze » Fr Jun 25, 2010 10:10 am

Ja, so kann man das schon sagen.
Gestern zum Beispiel (Ich war nicht dabei, mein Freund war mit ihm unterwegs). Mein Freund nimmt Atze immer mit zu seinem Modellflugplatz. Gestern war auch ein Freund mit seiner Hündin dabei, die ist zwar sehr energiegeladen aber auch sehr sozial. Beide ohne Leine, Atze jagt sie über den ganzen Platz und auch über die Modellflugzeuge. Nach dem Motto auf sie mit Gebrüll, wenn sich das Blatt wendet und sie ihn mal jagt lässt er richtige Angstschreie los..... Da die beiden ja die Modelle nicht kaputt machen sollen kommt Atze an die lange Leine. Und nun liegen beide friedlich nebeneinander....Und ich muss dazu sagen dass die beiden sich kennen, aber im Prinzip ist es immer wieder das Gleiche... Nächste Woche schau ich mir eine Hundeschule bei uns in der Nähe an, hoffe wir beide fühlen uns da wohl! LG
Tina und Atze

Benutzeravatar
Phoebe
Supernase
Beiträge: 3462
Registriert: Mo Okt 12, 2009 9:51 pm
Wohnort: Dresden

Re: Angst vor anderen Hunden

Beitrag von Phoebe » Fr Jun 25, 2010 10:35 am

ich hab jetzt nicht genau im kopf, wie alt dein atze ist, aber ich deute sein verhalten eher als erschrocken, dass ihm andere hunde auch mal grenzen setzen...denn wenn er die ganze zeit einen anderen hund jagt, ist das schon dreist. und dann ist es auch ok, wenn der andere hund den spieß rumdreht. naja und da wird der kleine ein "aha-erlebnis" gehabt haben, dass es auch so rum geht...

...diese situation habe ich schon mehr als einmal mit phoebe durchlebt 8) sie nervt die ganze zeit rum, testet, testet, testet...außenstehende deuten das oft als "spiel"...aber NEEEEE isses definitiv ni....naja und irgendwann wirds dem anderen zu bunt und geht auf sie los (ohne bösartigen verletzungswillen!!!!) und sie plärrt plötzlich los, als wolle man sie abstechen...und wenn wir menschen das ganze unbeachtet lassen und einfach gleichgültig weitergehen, steht sie entsetzt da, dass sie gar keine beachtung findet...

mittlerweile hat sie gelernt, dass sie dieses verhalten kein stück weiterbringt und hat damit aufgehört, bzw. wenn sie es macht, dann in stark abgeschwächter form 8)
Bild

Püdeli
Kleine-Nase
Beiträge: 1199
Registriert: Mo Feb 08, 2010 4:59 pm

Re: Angst vor anderen Hunden

Beitrag von Püdeli » Fr Jun 25, 2010 11:22 am

Hallo,

das kommt mir auch sehr bekannt vor. Rosalie nervt zur Zeit auch alle anderen Hunde mit ihren dreisten Spielaufforderungen. Ist der Hund deutlich kleiner oder hat wirklich Angst, rufe ich sie ab (das üben wir gerade intensiv). Wenn der Hund allerdings ihre Größenordnung hat oder sehr durchsetzungsstark (Jack Russell Terrier lassen sich das meist nicht lange bieten) scheint, dann lasse ich das einfach laufen. Fängt sie sich dann welche ein oder wird sie von dem anderen Hund gejagt, rennt sie teilweise kreischend über die Hundewiese. Ich ignoriere das dann einfach. Ich denke, mit einem gut sozialisierten Hund kann ein pubertierender Junghund wie Rosalie, der einfach seine Kräfte ausprobieren will, auch mal lernen, dass andere Hunde auch mal stärker sind als sie und dass respektloses Verhalten gegenüber älteren Hunden auch Konsequenzen hat. Mittlerweile hat sie auch begriffen, dass sie von mir in solchen Situationen kein Mitleid oder Beistand erwarten kann.

Interessanterweise ist sie besonders auf einige Hunderassen fixiert. So hat sie eine Golden Retrieverfreundin und eine Bordercolliefreundin, mit denen sie immer sehr wild spielt (es ist für beide Hunde dann auch wirklich Spiel). Treffen wir jetzt auf einem Spaziergang irgendeinen anderen Bordercollie, spielt sie den auf die gleiche rüpelige Weise an, wie sie auch mit ihrer Bordercolliefreundin spielen würde :fechten: . Das gibt dann meistens irgendwann Ärger.

Eine gute Hundeschule kann eure Situation vor Ort sicher am besten beurteilen und euch dann bei der Problemlösung helfen.

Viele Grüße

Steffi mit Rosalie und Yoshi im Herzen
Viele liebe Grüße
Steffi mit Rosalie und Yoshi im Herzen

Bild

Benutzeravatar
Tina mit Atze
Einsteiger-Nase
Beiträge: 18
Registriert: So Jun 20, 2010 7:47 am

Re: Angst vor anderen Hunden

Beitrag von Tina mit Atze » Fr Aug 27, 2010 8:36 pm

Heute war endlich der langersehnte Beratungstermin in der Hundeschule. Hat ne lange Wartezeit mit sich gebracht, die Schule ist sehr beliebt und konnte mir erst nach einiger Zeit einen Termin anbieten. Aber es war sehr aufschlussreich, wir haben erstmal sein Verhalten durchgesprochen und sie hat mir ganz viel erklärt. Im Prinzip muss er jetzt erst mal lernen, dass ich der "Chef" bin, ich soll ein paar Sachen zu Hause beachten, die wir nicht ganz so streng durchgezogen haben. Die wichtigsten Dinge sind: Futter und Spielzeug nicht frei verfügbar, ich bin diejenige, die entscheidet wann er essen und spielen dar. Ich gehe als erstes durch jede Tür. Ganz wichtig ist wohl auch das Training an der Leine, jedes Mal wenn er den Versuch macht, vor mir zu gehen oder mir quer vor die Füße zu tanzen soll ich ihm in einer linkskurve vor die Füße laufen. Die Trainerin sagt, dass sowas nur die Rudelführer dürfen. Wir haben dass dann auch gleich geübt, mein kleiner hat sich dann wirklich auf einmal auf mich konzentriert und ganz genau geschaut, wo und wie ich laufe. War eine tolle Erfahrung. Eine weitere Übung hat sie mir gezeigt, um ihm ein Abbruchkommando anzutrainieren, auch diese Übund hat gleich prima geklappt. Jetzt haben wir gut 3 Wochen Zeit, alles fleißig zu üben. Beim nächsten Termin (der nur stattfindet wenn Atze das Abbruchkommando befolgt und beherrscht) will die Trainerin schon andere Hunde mit ins Spiel bringen. Ich bin sehr gespannt und voller Hoffnung, jetzt heisst es erstmal fleißig trainieren!.
LG
Tina und Atze

Antworten

Zurück zu „Problemhunde“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast