Ein Jahr mit Rosi

Hier kann alles zu Toy-Pudeln gepostet werden, was nicht zu den anderen Kategorien passt.
Antworten
Benutzeravatar
pudelig
Zwerg-Nase
Beiträge: 928
Registriert: Di Mär 31, 2015 8:08 am

Re: Ein Jahr mit Rosi

Beitrag von pudelig » Do Jan 04, 2018 9:02 pm

Hallo Caramia,
ja, genau so denke ich auch. Aber sage mal, was hast du denn für einen Riesen?? Wie alt war er denn und was sind oder waren die großen Herausforderungen?
Viele Grüße
von ilo mit Micky, Kleinpudel * 02.01.2015
und
unvergessen Berner Poldi und Toy-Lady Rosi

caramia
Zwerg-Nase
Beiträge: 515
Registriert: Mi Apr 06, 2011 11:25 am

Re: Ein Jahr mit Rosi

Beitrag von caramia » Fr Jan 05, 2018 10:08 am

Moin Illo, tja , bei mir war es mit unserem großen Lockentier bestimmt keine Liebe auf den ersten Blick . Im Tierheim hat er uns gar nicht wahrgenommen , quasi ignoriert. Es hat auch ewig gedauert bis er zu uns eine Beziehung aufgebaut hat , was ich so noch von keinen meiner Tierheimhunde kannte. Ziemlich autark war sein Verhalten und an einer Zusammenarbeit mit seinen Menschen nicht interessiert. Zudem musste ich mich sehr umstellen , denn diesen will to please , denn ich von meinen bisherigen Hunden kannte , war bei ihm rein gar nicht vorhanden .Er ist ein weicher , sensibler Hund , braucht klare Ansagen und Regel und das noch heute. Er diskutiert gerne ,hinterfragt wirklich alles und hasst Wiederholungen . Alles , was ich von meinen bisherigen Hunden nicht kannte . Noch heute muss ich ihn alle 4 bis 6 Wochen wieder auf die Spur bringen,zwar sanft , aber mit Nachdruck . Als er bei uns einzog wurde schnell deutlich , dass er so einige Baustellen wegen fehlender Sozialisierung hatte , wie Dauerkläffen , durch keine Tür gehen u.a. Die größte Herausforderung war für mich seine extreme Jagdleidenschaft . Meine beiden anderen Hunde kann ich ohne Probleme im Wald frei laufen lassen , bei ihm war es lange kein Thema . Sobald er Wild oder nur was sich Bewegendes entdeckt , war er nicht mehr ansprechbar . Nichts , wirklich nichts , weder die bestens Leeckerlie oder Spielzeug , noch Ansprache , konnten ihn aus seinen Tunnel holen . Ich kann dir sagen , ich stand am Rand der Verzweiflung , war dem hilflos ausgesetzt , denn er kam lange aus diesem Tunnel nicht mehr raus . Das hieß der Hund kam lange an die Schleppe . Mit ihm besuchte ich ein Antijagdseminar , Impulskontrolle , Abruchsignal etc. . Da mein kleiner Großer ein schlaues Kerlchen ist muss er geistig ausgelastiet werden. Longieren ist bei ihm ideal , da wird er körperlich wie geistig trainiert , Reizangel ist sein Ding , wo Impulskontrolle und Abbruchsignal ständig geübt wurden und werden , zig Tricks clickere ich mit ihm und Suchspiele aller Art fndet er toll. Er braucht seine klaren Abläufe im Alltag , aber Abwechslung im Training , und eine Mischung aus sanftem Durchsetzten , sonst tanzt der Kerl einem auf der NAse herum , bei Härte wiederum macht er komplett dicht. Verlangt schon Fingerspitzengefühl .

Mit ihm bin ich dann sogar die BH Prüfung gelaufen und wir haben sogar bestanden , Hat uns sehr zusammen geschweißt .
Sein Jagtrieb ist mittlerweile kontrollierbar , sprich die meiste Zeit kann er mit den anderen beiden Fellnasen im Wald frei laufen . Bei Abbruchsignal STOP setzt er sich hin und mittlerweile hab ich ihn sogar so weit , dass er beim Anblick von Wild es mir selber anzeigt , d.h. er setzt sich hin .
Klar , es gibt immernoch Monente da kommt er an die Schleppe , lieber einmal zuviel an die Leine , als dass er wieder in Versuchung kommt .
Er ist ein genialer Hund geworden , hat eine so enge Bindung zu uns mittlerweile , dass er , selbst mit bekannten Personen , nicht mitgeht und wir ihn nicht mal für Stunden zu meiner Tochter unterbringen können . Er leidet so arg !
Viel Arbeit war mit ihm und ist es noch heute , denn er ist bestimmt kein Hund , der nebenher läuft .
Aber ich sag ja immer , solche Hunde sind die besten Lerhmeister !

Pinch
Zwerg-Nase
Beiträge: 525
Registriert: Sa Okt 24, 2015 2:28 pm
Wohnort: Bad Zwischenahn

Re: Ein Jahr mit Rosi

Beitrag von Pinch » Sa Jan 06, 2018 12:36 am

caramia, die Beschreibung deines Großen erinnert mich doch sehr an Platon, vieles war bei ihm ähnlich, eine Ausnahme, er ist gut sozialisiert, was nicht heißt, dass er unkastrierte Rüden ohne genaues Handling akzeptiert. Jagen geht er inzwischen auch nicht mehr und mit Triller down ist er zu stoppen. Auch er war und ist mir ein großer Lehrmeister, das nur als kurze Rückmeldung, denn es geht ja um Rosi :mrgreen:
Schön ist es auf der Welt zu sein, noch schöner, dass sich vor tausenden von Jahren ein Wolf überlegte, ein Hund zu werden und seine Nachfahren fortan das Leben mit uns teilen :wav:Petra mit Platon 🌺Ninja, Aron und Tiffy im Herzen♥️

caramia
Zwerg-Nase
Beiträge: 515
Registriert: Mi Apr 06, 2011 11:25 am

Re: Ein Jahr mit Rosi

Beitrag von caramia » Sa Jan 06, 2018 3:08 pm

Richtig , es ist Rosi Seite ! Allerdings hatte mich Illo nach den Herausforderungen unseren Lockentiers gefragt . Sorry, dann schweife ich wohl immer zu sehr ab .

caramia
Zwerg-Nase
Beiträge: 515
Registriert: Mi Apr 06, 2011 11:25 am

Re: Ein Jahr mit Rosi

Beitrag von caramia » Sa Jan 06, 2018 3:10 pm

Illo , unser Lockentier ist ein Goldendoodle mit einer Schulterhöhe von 74 cm und 36 kg, er wird im Frühjahr 5 Jahre alt .Und ist immer noch ein großer Quatschkopf mit ordentlich Pfeffer im Hintern .Hatte ich ganz vergessen !

Antworten

Zurück zu „Toy-Pudel“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast